Wetter | Webcam | Video
italian flag
english flag
logo tuscanysea

Unterkunft in piombino

Piombino, auf der Landzunge mit dem gleichen Namen, die Hauptstadt eines alten italienischen Staat, eine Stadt am Meer, die Heimat der Etrusker Metallurgie, Erbe alten Traditionen der klassischen und mittelalterlichen befindet, behält Piombino viele architektonische Werke in dieser Vergangenheit.
Empfängt ein klares Erscheinungsbild des florentinischen Renaissance A. Schauen Sie unter der Dynastie der Appiani Herrschaft von 1399 und dem Fürstentum im Jahre 1589; Domäne der Boncompagni-Ludovisi, wurde im Jahre 1805 von Napoleons Schwester Elisa verlassen konkrete Anzeichen für seine Regierung fast auf den Spitznamen "Little Paris" gewährt.
Der alte Hafen von Falesia, von denen wir wissen, aus dem fünften Jahrhundert n. Chr. ist heute der wichtigste Hafen-Tuscan Beifahrer, sowie mit der Insel Elba und der Archipel, auch mit Sardinien und Korsika verbunden.
Eine Stadt zu entdecken: Kunst, Meer, Geschichte, Folklore und schmackhaften Küche bereichern dieses Territorium, das heute sieht den Tourismus als eine Projektion in die Zukunft, eine Wette auf die Zukunft.
Mit seinen 31,5 Km "Küste Strände, von denen 22 Km sandigen und felsigen 9.5 erreichbar sowohl von Land und Meer, mit seinem milden Klima, dem kristallklaren Meer von den atemberaubenden Kulissen, bietet Erholung und Piombino Entspannung für alle Altersgruppen: von Sport Urlaub, Abenteuer und Spaß in der Natur-und Kulturreisen, die das ganze Jahr über genossen werden kann, hat jede Jahreszeit ihre Wunder zu entdecken - im Frühjahr und Herbst, Zeiten, in denen die Natur ist großzügiger als Düfte und Farben, kann der Gast entdecken Aspekte, die oft von den Touristen im Sommer verborgen bleiben.
Strände, Tennisplätze, Skaten, Fußball, Segeln, Surfen, Schwimmen, Tauchen, Reiten, Rudern in der Nacht, Links zu Elba, Korsika und Sardinien;
 
Das Meer, ruhig oder turbulent Jahrhunderten Betrachter dieses Landes, hat jetzt seinen rechtmäßigen Platz als Führer. Intakt, noch in seiner ursprünglichen Schönheit, Runden die Ufer der Landzunge von Piombino, Norden und Süden.
Inklusive den Archipel und deutlich sichtbar von der Küste an einem klaren Tag, sowie die Insel Elba, die Inseln von Cerboli, die 4 Meilen von Piombino ist, um Palmaiola völlig unbewohnt und nicht weit hinter ihm auftaucht, die als Klippe von dreieckiger Form.
Der Archipel hat ein mildes Klima, im Bereich von 7 ° bis 30 ° C, mit Wintern durch unregelmäßige Niederschläge und häufige Dürren im Sommer sind die Winde vorwiegend aus N und NW SE SW gekennzeichnet, während die Meeresströmungen aus der Südküste der Halbinsel.
Das Vorgebirge von Piombino, hat eine Form, in der Regel felsig, die nicht leicht zugänglich sind bewahrt das Aussehen, trotz einiger unerlaubter Handlung beim Fischfang und die Vernachlässigung des Tourismus.
In der Meeresumwelt in der Gegend von Baratti und San Vincenzo, nach der ersten Strecke von sandigen Boden, trifft man auf Felsformationen, die eine Struktur in größerer Tiefe coralligenous bilden. Interessante Phänomen manifestiert sich in diesem Bereich dank des Beitrags der Grube Ernährungs Hot, die aus dem Hinterland und dass konvergiert kommt in diesem Punkt saisonal Begünstigung der Zustrom von Fisch von besonderem Wert, wie Dorade, Wolfsbarsch, Dorade und paraghi usw.., Bestimmung ideale Bedingungen für die Fortpflanzung.
Auf der Südseite der Küste von Piombino der Meeresboden ist sandig, schlammig und Schutt. Bei etwa 40 mt. Tiefe sind Fonds Kalkalgen. Die Fische sind typische südlichen Lebensraum, das diesen typischen Umgebung macht aus einer ökologischer Sicht.
Wie Sie sehen können, hatte der Meeresboden um das menschliche Verhalten plump und oberflächlich zu erreichen, während die Verwaltung, um seine Integrität zu bewahren und, wie, wieder zu dem Mann auch einige Spuren seiner alten Zivilisation. Sie sind in der Tat zahlreiche archäologische Überreste in den Gewässern des Golfs von Baratti gefunden, einige werden immer noch untersucht, andere in der Sammlung von Populonia Gasparri gehalten werden, haben andere verschwunden. Ebenfalls von Bedeutung ist die Feststellung eines römischen Schiffes, im Jahr 1957, etwa 120 m. von der Küste, in der Kirche von San Cerbone. Hervorgegangen aus dem sandigen Boden bei ca. 4m. Tiefe, zusammen mit einigen Einzelteilen wahrscheinlich gehören die Ladung des Schiffes.
Im zentralen Teil des Golfs, aber bei etwa 20 Metern. tief, wurde ein römisches Schiffswrack in gutem Zustand, leider von Plünderern heimgesucht entdeckt. Es war möglich, ein Glas Eisen im Palazzo Civico di Piombino gespeichert sind, abzurufen, nicht in gutem Zustand.
Im Südosten der Landzunge von Piombino, in den Golf von Salivoli im Westen, haben zwei Amphoren gefunden intakt, bei etwa 20 m zusammen mit anderen Tonscherben. In der Strecke von Meer vor der Long Beach wurden Tonscherben von unbestimmbaren Alters ausgegraben, bis über 30 m. Tiefe.
Eine große Bucht von Cala al Piccione, immer in der Gegend von Long Beach, wurde von einigen Fischern Piombino eine etruskische Schiffbruch lokalisiert, während an der Spitze der Tonnarelle 1832 die berühmte Bronzestatue von "" Apollo entdeckt wurde Piombino ", jetzt gehalten am Louvre-Museum in Paris.
Beschrieben das Meer in seiner natürlichen Umgebung und seine Schätze, jetzt folgen wir einen Überblick über die Strände von Piombino, diejenigen nördlich und südlich der Stadt und Wege benötigt, um dorthin zu gelangen.
Piombino hat seine Strände, alle verschieden untereinander: Sand, Steine, Felsen, Landschaften mit verschiedenen Rahmen, einige in direktem Kontakt mit der modernen Architektur der Stadt, wie der Strand von Salivoli, einige dagegen mit Spuren von alten Gebäuden, wie der Piazza Bovio, einige am Fuße der Pisten der Vegetation, wie das in der Via Amendola, Porto Laus, Calamoresca und Long Beach. Dies sind die wichtigsten Ziele der Bürger von Piombino, Jugendliche, ältere Menschen, Mütter und Kinder, die Tage voller Sonne und Spaß zu genießen.
Die Küste im Süden und nördlich von Piombino entlang der Straße aus der Stadt erreicht hat, nach den Anweisungen der Zeichen, die führen, auf der einen Seite und auf der anderen nach Rom, um San Vincenzo. Die Entscheidung für den Umweg nach Rom führt die Straße nach Süden bis zur Küste. Es kann durch Anschluss an die Wege des Engagements entlang der Hauptstraße aus dieser Branche, die eine nach der anderen, markiert durch Schilder mit den Namen der Orte, zu denen sie führen und auf die zugegriffen werden soll Perelli, Carlappiano, Mortelliccio, Karbon und Torre Mozza.
Durch alle Bereiche der Landschaft und kommen zu dem Meer trug durch kurze Strecken Kiefernwald. Die touristischen Einrichtungen in diesem Bereich bestehen Campingplätze, Residenzen, Einkaufszentren, Bars und Restaurants direkt am Strand, Reiten und Beach-Sportarten, Surfen und Bootsverleih
Und 'der ideale Ort zum Leben weg von der Stadt, in einem Gebiet, wo die Natur mit diskreten touristischen Sehenswürdigkeiten verbindet.
Nach den Schildern statt Piombino Ausfahrt San Vincenzo, entlang einer Straße mit leichten Hügeln gesäumt entfernt. Nach wenigen Kilometern erreichen Sie die Abzweigung für die linke Populonia Baratti erreichen. Wir sind in der antiken etruskischen Heimat entfernt. Die dichte mediterrane Vegetation in der Nähe von den bewaldeten Hügeln ist reich an Vegetation. Enchanted, um die Schönheit der Landschaft dieser Gegend bewundern, aus dem Vorgebirge, auf dem Populonia Tauchgänge aussehen in unvergleichliche Bucht von Baratti, ein beliebtes Reiseziel für Touristen auf der Suche nach Meer und Spuren der Geschichte steht. Sehr auffällig ist der Strand von Buca delle Fate, auf der felsigen Klippe, zugänglich von der Straße, die von Baratti Populonia führt. Die Organisation der touristischen Bereich gehören Restaurants, Bars, Reiten, Bootsvermietung, Taxi-Service für das Meer und eine Chance, um die Küste zu besuchen, nach den Möglichkeiten der Etrusker Surfen, Surfschule und andere Aktivitäten. Nicht zuletzt sind die archäologischen Stätten von Baratti, die zu einer zunehmenden Strom von Besuchern jedes Jahr, zusammen mit dem Archäologischen Museum und dem höchsten Teil von Populonia, wo die Besucher in kleinen Souvenirläden strömen.
Zurück auf der Hauptstraße, vorbei an der Abzweigung nach-Populonia Baratti, weiter beobachten wir die Richtung für St. Vincent. Nach ein paar Minuten sind wir durch Pinienwald von Rimigliano, die den Weg für etwa 4/5Km.La Rimigliano Strand folgt hinter dem Pinienwald und folgt dem Umfang der Küste unmittelbar nach dem Strand Torraccia flankiert. Badegäste Liebhaber Nachmittag Siesta

PiombinoPiombinoPiombino


Entdecken Sie die Umgebung!
Arezzo, Baratti, Bibbona, Bolgheri, Campiglia Marittima, Casale Marittimo, Castagneto Carducci, Castellina Marittima, Castiglioncello, Cecina, Donoratico, Firenze, Follonica, Guardistallo, Isola di Capraia, Livorno, Lucca, Massa Marittima, Meloria, Montenero, Montescudaio, Piombino, Pisa, Pitigliano, Populonia, Riparbella, Rosignano, San Gimignano, San Vincenzo, Sassetta, Siena, Suvereto, Versilia, Volterra,

Angebote Toskana Meer

Weitere Informationen über unser Angebot kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns

Fotos von Castiglioncello der Umgebung

Feiertage Toskana Meer


tuscany sea
logo tuscanysea

qrcode tuscanysea Hotel Leopoldo in Via Marconi, 15 - 0586 754791
Residenz Solferino Via Solferino, 30 - 0586 759742
Ristorante Schiacciatineria La Pinetina Vada - +39 0586 788093

P.IVA 01772500490 Il Solferino LTD

Portal developed by Piramedia Srl

Abonnieren Sie unseren Newsletter