Piombino, auf der Landzunge mit dem gleichen Namen, die Hauptstadt eines alten italienischen Staat, eine Stadt am Meer, die Heimat der Etrusker Metallurgie, Erbe alten Traditionen der klassischen und mittelalterlichen befindet, behält Piombino viele architektonische Werke in dieser Vergangenheit.

Empfängt ein klares Erscheinungsbild des florentinischen Renaissance A. Schauen Sie unter der Dynastie der Appiani Herrschaft von 1399 und dem Fürstentum im Jahre 1589; Domäne der Boncompagni-Ludovisi, wurde im Jahre 1805 von Napoleons Schwester Elisa verlassen konkrete Anzeichen für seine Regierung fast auf den Spitznamen "Little Paris" gewährt.

Der alte Hafen von Falesia, von denen wir wissen, aus dem fünften Jahrhundert n. Chr. ist heute der wichtigste Hafen-Tuscan Beifahrer, sowie mit der Insel Elba und der Archipel, auch mit Sardinien und Korsika verbunden.

Eine Stadt zu entdecken: Kunst, Meer, Geschichte, Folklore und schmackhaften Küche bereichern dieses Territorium, das heute sieht den Tourismus als eine Projektion in die Zukunft, eine Wette auf die Zukunft.

Mit seinen 31,5 Km "Küste Strände, von denen 22 Km sandigen und felsigen 9.5 erreichbar sowohl von Land und Meer, mit seinem milden Klima, dem kristallklaren Meer von den atemberaubenden Kulissen, bietet Erholung und Piombino Entspannung für alle Altersgruppen: von Sport Urlaub, Abenteuer und Spaß in der Natur-und Kulturreisen, die das ganze Jahr über genossen werden kann, hat jede Jahreszeit ihre Wunder zu entdecken - im Frühjahr und Herbst, Zeiten, in denen die Natur ist großzügiger als Düfte und Farben, kann der Gast entdecken Aspekte, die oft von den Touristen im Sommer verborgen bleiben.

Strände, Tennisplätze, Skaten, Fußball, Segeln, Surfen, Schwimmen, Tauchen, Reiten, Rudern in der Nacht, Links zu Elba, Korsika und Sardinien;

 

Das Meer, ruhig oder turbulent Jahrhunderten Betrachter dieses Landes, hat jetzt seinen rechtmäßigen Platz als Führer. Intakt, noch in seiner ursprünglichen Schönheit, Runden die Ufer der Landzunge von Piombino, Norden und Süden.

Inklusive den Archipel und deutlich sichtbar von der Küste an einem klaren Tag, sowie die Insel Elba, die Inseln von Cerboli, die 4 Meilen von Piombino ist, um Palmaiola völlig unbewohnt und nicht weit hinter ihm auftaucht, die als Klippe von dreieckiger Form.

Der Archipel hat ein mildes Klima, im Bereich von 7 ° bis 30 ° C, mit Wintern durch unregelmäßige Niederschläge und häufige Dürren im Sommer sind die Winde vorwiegend aus N und NW SE SW gekennzeichnet, während die Meeresströmungen aus der Südküste der Halbinsel.

Das Vorgebirge von Piombino, hat eine Form, in der Regel felsig, die nicht leicht zugänglich sind bewahrt das Aussehen, trotz einiger unerlaubter Handlung beim Fischfang und die Vernachlässigung des Tourismus.

In der Meeresumwelt in der Gegend von Baratti und San Vincenzo, nach der ersten Strecke von sandigen Boden, trifft man auf Felsformationen, die eine Struktur in größerer Tiefe coralligenous bilden. Interessante Phänomen manifestiert sich in diesem Bereich dank des Beitrags der Grube Ernährungs Hot, die aus dem Hinterland und dass konvergiert kommt in diesem Punkt saisonal Begünstigung der Zustrom von Fisch von besonderem Wert, wie Dorade, Wolfsbarsch, Dorade und paraghi usw.., Bestimmung ideale Bedingungen für die Fortpflanzung.

Auf der Südseite der Küste von Piombino der Meeresboden ist sandig, schlammig und Schutt. Bei etwa 40 mt. Tiefe sind Fonds Kalkalgen. Die Fische sind typische südlichen Lebensraum, das diesen typischen Umgebung macht aus einer ökologischer Sicht.

Wie Sie sehen können, hatte der Meeresboden um das menschliche Verhalten plump und oberflächlich zu erreichen, während die Verwaltung, um seine Integrität zu bewahren und, wie, wieder zu dem Mann auch einige Spuren seiner alten Zivilisation. Sie sind in der Tat zahlreiche archäologische Überreste in den Gewässern des Golfs von Baratti gefunden, einige werden immer noch untersucht, andere in der Sammlung von Populonia Gasparri gehalten werden, haben andere verschwunden. Ebenfalls von Bedeutung ist die Feststellung eines römischen Schiffes, im Jahr 1957, etwa 120 m. von der Küste, in der Kirche von San Cerbone. Hervorgegangen aus dem sandigen Boden bei ca. 4m. Tiefe, zusammen mit einigen Einzelteilen wahrscheinlich gehören die Ladung des Schiffes.

Im zentralen Teil des Golfs, aber bei etwa 20 Metern. tief, wurde ein römisches Schiffswrack in gutem Zustand, leider von Plünderern heimgesucht entdeckt. Es war möglich, ein Glas Eisen im Palazzo Civico di Piombino gespeichert sind, abzurufen, nicht in gutem Zustand.

Im Südosten der Landzunge von Piombino, in den Golf von Salivoli im Westen, haben zwei Amphoren gefunden intakt, bei etwa 20 m zusammen mit anderen Tonscherben. In der Strecke von Meer vor der Long Beach wurden Tonscherben von unbestimmbaren Alters ausgegraben, bis über 30 m. Tiefe.

Eine große Bucht von Cala al Piccione, immer in der Gegend von Long Beach, wurde von einigen Fischern Piombino eine etruskische Schiffbruch lokalisiert, während an der Spitze der Tonnarelle 1832 die berühmte Bronzestatue von "" Apollo entdeckt wurde Piombino ", jetzt gehalten am Louvre-Museum in Paris.

Beschrieben das Meer in seiner natürlichen Umgebung und seine Schätze, jetzt folgen wir einen Überblick über die Strände von Piombino, diejenigen nördlich und südlich der Stadt und Wege benötigt, um dorthin zu gelangen.

Piombino hat seine Strände, alle verschieden untereinander: Sand, Steine, Felsen, Landschaften mit verschiedenen Rahmen, einige in direktem Kontakt mit der modernen Architektur der Stadt, wie der Strand von Salivoli, einige dagegen mit Spuren von alten Gebäuden, wie der Piazza Bovio, einige am Fuße der Pisten der Vegetation, wie das in der Via Amendola, Porto Laus, Calamoresca und Long Beach. Dies sind die wichtigsten Ziele der Bürger von Piombino, Jugendliche, ältere Menschen, Mütter und Kinder, die Tage voller Sonne und Spaß zu genießen.

Die Küste im Süden und nördlich von Piombino entlang der Straße aus der Stadt erreicht hat, nach den Anweisungen der Zeichen, die führen, auf der einen Seite und auf der anderen nach Rom, um San Vincenzo. Die Entscheidung für den Umweg nach Rom führt die Straße nach Süden bis zur Küste. Es kann durch Anschluss an die Wege des Engagements entlang der Hauptstraße aus dieser Branche, die eine nach der anderen, markiert durch Schilder mit den Namen der Orte, zu denen sie führen und auf die zugegriffen werden soll Perelli, Carlappiano, Mortelliccio, Karbon und Torre Mozza.

Durch alle Bereiche der Landschaft und kommen zu dem Meer trug durch kurze Strecken Kiefernwald. Die touristischen Einrichtungen in diesem Bereich bestehen Campingplätze, Residenzen, Einkaufszentren, Bars und Restaurants direkt am Strand, Reiten und Beach-Sportarten, Surfen und Bootsverleih

Und 'der ideale Ort zum Leben weg von der Stadt, in einem Gebiet, wo die Natur mit diskreten touristischen Sehenswürdigkeiten verbindet.

Nach den Schildern statt Piombino Ausfahrt San Vincenzo, entlang einer Straße mit leichten Hügeln gesäumt entfernt. Nach wenigen Kilometern erreichen Sie die Abzweigung für die linke Populonia Baratti erreichen. Wir sind in der antiken etruskischen Heimat entfernt. Die dichte mediterrane Vegetation in der Nähe von den bewaldeten Hügeln ist reich an Vegetation. Enchanted, um die Schönheit der Landschaft dieser Gegend bewundern, aus dem Vorgebirge, auf dem Populonia Tauchgänge aussehen in unvergleichliche Bucht von Baratti, ein beliebtes Reiseziel für Touristen auf der Suche nach Meer und Spuren der Geschichte steht. Sehr auffällig ist der Strand von Buca delle Fate, auf der felsigen Klippe, zugänglich von der Straße, die von Baratti Populonia führt. Die Organisation der touristischen Bereich gehören Restaurants, Bars, Reiten, Bootsvermietung, Taxi-Service für das Meer und eine Chance, um die Küste zu besuchen, nach den Möglichkeiten der Etrusker Surfen, Surfschule und andere Aktivitäten. Nicht zuletzt sind die archäologischen Stätten von Baratti, die zu einer zunehmenden Strom von Besuchern jedes Jahr, zusammen mit dem Archäologischen Museum und dem höchsten Teil von Populonia, wo die Besucher in kleinen Souvenirläden strömen.

Zurück auf der Hauptstraße, vorbei an der Abzweigung nach-Populonia Baratti, weiter beobachten wir die Richtung für St. Vincent. Nach ein paar Minuten sind wir durch Pinienwald von Rimigliano, die den Weg für etwa 4/5Km.La Rimigliano Strand folgt hinter dem Pinienwald und folgt dem Umfang der Küste unmittelbar nach dem Strand Torraccia flankiert. Badegäste Liebhaber Nachmittag Siesta

https://tuscanysea.com/backoffice/immagini/tuscanysea.com/29-17-5-2013-11-38-01.jpg https://tuscanysea.com/backoffice/immagini/tuscanysea.com/29-17-5-2013-11-38-02.jpg

by webmaster@piramedia.it

Großes Interesse ist die Insel Bootsfahrt und Ausflugsmöglichkeiten. Die Lagune ist ein See von ungewisser Herkunft auf dem Kamm des Monte Castello, auf einer Höhe von 321 Meter (6 km von der Stadt). Seine Größe ist variabel, abhängig von der Jahreszeit und im Frühjahr blüht es Wasserpflanzen einschließlich Butterblumen.

https://tuscanysea.com/backoffice/immagini/tuscanysea.com/40-17-5-2013-11-13-201.jpg https://tuscanysea.com/backoffice/immagini/tuscanysea.com/40-17-5-2013-11-13-202.jpg

by webmaster@piramedia.it

Unsicher ist der Ursprung von Pisa, es gibt viele Theorien über die Gründung dieser Stadt auf jeden Fall eine der ältesten in Italien.

Die Ebene, auf der es steht, die sich von den Hängen des Monte Pisano erstreckt sich bis zur Mündung des Arno, wurde durch Sümpfe gekennzeichnet, und die Mündung des Flusses bildeten einen großen Moor, die Förderung einer natürlichen Schutz für die Boote, und die Geburt und Entwicklung der Stadt.

Dionisio Alicarnasseo Pisa beschreibt, wie reich und blühend, mit der Zeit kamen die Pelasger.

Cato in seinem Ursprung, spricht von ihm als eine der ältesten Städte und Plinius in seiner Naturgeschichte schreibt die Gründung der Stadt an den Wohnungen Alfei Pelasger, durch Pelops geboten, etwa drei Jahrhunderte vor dem Trojanischen Krieg. Auch Solinus sagt: "Wer nicht weiß, dass durch Pelops in Pisa?". Virgil behauptet, dass Pisa, etruskischen Ursprungs, tausend Mann geschickt, um Hilfe von Aeneas, wie er in Italien vergangen, nach der Zerstörung von Troja.

Strabo nimmt zwei Hypothesen, zuschreibt der Stiftung ist die Tarconte, die wichtigsten

Exponenten der etruskischen Mythologie, sowohl Pisei des Peloponnes, die bei der Belagerung von Troja, von Nestor geboten wurden.

Nach diesen Theorien wäre die Herkunft von 1600 BC sein zu 600a.C, die älteste, wenn es um die Pelasger bezieht sich neuerdings in Bezug auf die Ligurians oder Etrusker. Alle diese Annahmen sind in jedem Fall auf die Schriften aus einer viel späteren Zeit basiert daher hinsichtlich der Zuverlässigkeit, müssen wir zugeben, das wird etwas problematisch. "Wie aus Rauch Feuer geschlossen werden, zieht nur eine die Sicherheit sehr Altertum für unsere Stadt", wie kommentiert Tronci über die Gründung von Pisa. Angesichts der Struktur des sumpfigen Gebiet auch archäologische Überreste waren noch nie so zahlreich und konsistent zu entlarven oder zu beweisen einer von ihnen.

Die Tatsache ist, dass die Stadt an der Mündung des Flusses Arno in der Nähe zwischen diesem und dem Serchio von Feuchtgebieten, die in der vorliegenden Ebene erweitert umgeben gebaut wurde.

Er hatte verschiedene Namen, von einem primitiven zu einem späteren Teuta Alfea, aber der heutige Name leitet sich von den Etruskern, die, Pise mit der Bedeutung des Mundes, die die wahrscheinliche verstreuten Kerne, die als Ganzes gebildet, die Stadt, und dies würde auch erklären, die Latin Plural des Titels genommen folgende: Pisae.

Der Kern begann insbesondere dank dem Hafen und Handel via mare.Difficile entwickeln sich auch die genaue Stelle zu lokalisieren, wo der Hafen von Pisa sein musste. Rund ein will nördlich von Livorno, der Bereich jetzt mit Calambrone und Pond identifiziert, angrenzend an die derzeitige Praxis in den Hafen labronico.

Im Laufe der Zeit, und vielleicht wegen der ständigen Verschlammung, hatte der Hafen so schmal geworden, dass in Zeiten medioevaleeste Annahmen und mit Sicherheit bestimmen die Lage der ersten Siedlung

es könnte geschlossen werden, und wie sie wurden mit Ketten eingezäunt, um zu verhindern, konnte der Feind geben.

Ein Nichts, jedoch wurde diese Maßnahme im Jahr 1342 verwendet, als die Genuesen, mit einem überraschenden Schritt, bevor sie könnte zupfen die Ketten und dann besetzen den Hafen. Die Ketten, dann an die Florentiner gespendet, um entlang einem prestigeträchtigen Trophäe des Krieges gebildet haben, und jetzt sind auf einer Wand des Camposanto von Pisa hing.

Del Porto und verwandte Berufe sehr gut Lucan und Livius versiert, und so beschrieb es in Vers der Dichter Rutilius Numanziano: "Portum quem Ruhm frequentat Pisarum Emporium divitusque maris". Der Wohlstand kam für den Handel vor allem auf Trauben, Weizen, Dinkel basiert, und das Holz, die über den Arno aus dem Casentino kam

Pisa geliefert gesamten Mittelmeerraum und importiert aus dem Osten.

Mit der etruskischen Herrschaft begann das Geschäft mit den Reichen Hinterland, die zum Gedeihen Velathri, Volterra, die weitere Stärkung einer bereits etablierten Industrie geleitet wurde etablieren.

Diese Fülle von kommerziellen Durchgangsstraßen gebracht Pisa, die Beziehungen mit all den großen Zivilisationen des Mittelmeerraums haben, auch kulturell bereichern und formandogli mit dem Wissen, der Erfahrung und dem Wunsch nach Autonomie, die natürliche Originalität, die im Laufe ihrer Geschichte geprägt hat.

Im dritten Jahrhundert v. Chr. die Einfälle der ligurischen wurde mehr und häufiger, und stark behindern den Seehandel und untergraben die Stabilität und Sicherheit der bewohnten. Pisa so entschied er sich, unter dem Schutz von Rom zu gehen.

Es wurde ein Außenposten der Hauptstadt und war ein grundlegendes Element in den Krieg Roms gegen die Gallier den Karthagern und den Ligurians.

Der Krieg zwischen ihnen und den Römern, die in der Stadt nahmen an der Mündung des Arno dauerte mehrere Jahre und lebte abwechselnd, bis zum entscheidenden Sieg Kapitol, in 180 BC Pisa wurde eine römische Kolonie, mit breiten Autonomie und begann seine Handels über See in einer konsequenteren Weg, auch wenn Ihr Ansehen, im Inland, zunehmend wurde durch die wachsende Macht der Nähe Lucca überschattet, Blick auf die Ebene, die gestreckt vor Monte Pisano.

Dennoch, ein paar Jahre vor der Geburt Christi begann Pisa Gestalt städtebaulich nehmen schnell zu einem der wohlhabendsten Städte in Italien, vor allem dank der Effizienz des Hafens.

Die Überreste der römischen Zivilisation sind zahlreich und verstreut in der urbanisierten Kern und seine Umgebung. Die wichtigsten Überreste sind immer noch die alten Bäder, die gemeinhin als "Nero-Bädern".

47 der christlichen Zeitrechnung stammt der Landung des Apostels Petrus, die Land an der Mündung des Arno in etwa nehmen in diesem Bereich verwaltet heute genannt wird, S. Piero a Grado, scheint es gründete eine Kirche, wo die aktuelle Basilika haben und eine solche umgewandelt Pierino, die später als der erste Bischof von Pisa wurde geweiht.

Ein weiteres Ereignis dieser Zeit war die Enthauptung eines Christen Torpete, St. Torpoint, als Heiliger verehrt in Provence Tropez.

Ein paar Jahrhunderte später begann die Völkerwanderung, die Eindringlinge in der gesamten Halbinsel tobte, Tod und Verderben verbreiten überall, aber nicht als Pisa Rom betroffen, in der Tat war es wohl dann, dass er den Grundstein für seine Entwicklung erhöht. .

Dank der Eroberungen durch Meer, auf den Ruhm erworben, die Bedeutung des Seehandels, Pisa, um die Mitte des sechsten Jahrhunderts hatte günstigen Bedingungen unter byzantinischer Herrschaft von Narses, der zu den Hunnen gelungen.

Lucca war der Sitz der Herrscher, und auch die Langobarden, die es gehalten als Eckpfeiler folgte, verlassen, aber ein gewisses Maß an Autonomie in die Hafenstadt.

Zwischen dem Ende des Jahrhunderts und in der Zeit zu kommen, wurde eine Schutzzone um den Stadtkern gebaut.

Seit 774 waren die Franken die Macht zu gewinnen, und eine Episode zu erwähnen ist, dating 828, als Graf Boniface von Lucca, unter dem Kommando eines Schiffes und der Pisaner Flotte, eine vernichtende Niederlage zugefügt auf Sarazenen, die im gesamten Mittelmeerraum tobt .

Die Arbeit der ständigen Verteidigung der Tyrrhenischen Küste und des Seehandels von den Sarazenen, sowie der Böschung des Vorschusses Arab, war einer der herausragenden und bekanntesten in der Geschichte von Pisa.

Das Machtzentrum Tuscia war wahrscheinlich immer noch Lucca, Florenz begann zu wachsen, sondern auch zu prüfen, während Pisa versucht, sich so weit wie möglich zu distanzieren, die Erhöhung auf dem Seeweg Reichtum und Ruhm

Es scheint, dass es genau zu diesem Schatz anvertraut dem Architekten Buscheto war die Aufgabe der Beginn des Baus der Kathedrale in der großen architektonischen Komplex als "Platz der Wunder" bekannt dankt und ist das Symbol von Pisa.

Mehr oder weniger gleichaltrig zum Dom ist der Bau von zahlreichen romanischen Kirchen, die in einigen formalen und strukturellen Eigenschaften der größeren Denkmal verwandt sind, wie die Kirche von San Frediano, die Kirche von San Michele degli Scalzi Kirche von San Zeno , die Kirche von St. Peter, die Kirche des Heiligen Grabes, die Kirche von San Sisto und die Kirche San Paolo a Ripa d'Arno, die die wichtigste konstruktives Engagement für die Stadt nach dem Dom.

In der zweiten Hälfte des Jahrhunderts begann, die Beziehungen zu Genua, die mit der Eroberung des Hafens von Rapallo führte, von Pisa, im Jahr 1075 und in einer Schlacht vor der Mündung des Arno einige Zeit später verschlechtert.

Nach dem Tod von Godfrey an der Spitze der Fehde toskanischen gelang durch seine Frau, die Herzogin Beatrice, unterstützt von seinem Sohn Godfrey "Der Glöckner" und ihre junge Tochter Gräfin Matilde di Canossa, die für den Tod der beiden gemeinsamen, im Jahre 1076 fand er sich nur einer von den Regierungen, die später galt unter den meisten aufgeklärten verwalten

Tatsächlich ist die Firma, sondern als einen heiligen Krieg, es war eine wirtschaftliche Charakter und Macht, nicht sehr biblischen Botschaften in der Vereinbarung mit den Leistungen auf Kosten der Plünderungen, Tod und Zerstörung.

Pisa erworben eine große Bedeutung, aber, und zwar in Italien hing von der Kaiser und war Teil des Marquis von Lucca, war nun der unangefochtene Herrscher der wirtschaftlichen bekannt im gesamten Mittelmeerraum mit direkten ihre Flotten auf die Eroberung der strategisch wichtigsten für den Handel, davon wurden später erweitert.

Gräfin Matilda starb im Jahre 1115, in Lucca, und begann der Niedergang der Stadt zum Nutzen von Florenz, sondern begann zu glühen mit seinem eigenen Licht die Maritime Republik Pisa.

Kam vor kurzem von der bedeutendste maritime Eroberung, eine der Balearischen Inseln, die zusätzlich zu der renommierten militärischen Wert und ebnete den Weg für profitables Handels-und politischen Beziehungen mit Aragon und Kastilien.

In 1118 wurde die Kathedrale von Papst Gelasius II., den Erzbischof von Pisa Störungen auf Korsika bestätigt, aber verschärft den Konflikt mit Genua geweiht.

Später, dank der Intervention von Papst Innozenz II., einigten sich die beiden Seemächte im Jahre 1133 und gegen die aufstrebenden Amalfi verbündet, zu Gunsten des Kaisers.

Pisa schiefen immer das kaiserliche Wappen, zeigt deutlich seine tiefe Wurzeln Ghibelline, obwohl mit der Originalität zu erhalten, mit einer geschickten Diplomatie, eine gewisse Distanz, dass wäre ihr eigenständiges Handeln ermöglichen ........

 

Es scheint, dass es genau zu diesem Schatz anvertraut dem Architekten Buscheto war die Aufgabe der Beginn des Baus der Kathedrale in der großen architektonischen Komplex als "Platz der Wunder" bekannt dankt und ist das Symbol von Pisa.

Mehr oder weniger gleichaltrig zum Dom ist der Bau von zahlreichen romanischen Kirchen, die in einigen formalen und strukturellen Eigenschaften der größeren Denkmal verwandt sind, wie die Kirche von San Frediano, die Kirche von San Michele degli Scalzi Kirche von San Zeno , die Kirche von St. Peter, die Kirche des Heiligen Grabes, die Kirche von San Sisto und die Kirche San Paolo a Ripa d'Arno, die die wichtigste konstruktives Engagement für die Stadt nach dem Dom.

In der zweiten Hälfte des Jahrhunderts begann, die Beziehungen zu Genua, die mit der Eroberung des Hafens von Rapallo führte, von Pisa, im Jahr 1075 und in einer Schlacht vor der Mündung des Arno einige Zeit später verschlechtert.

Nach dem Tod von Godfrey an der Spitze der Fehde toskanischen gelang durch seine Frau, die Herzogin Beatrice, unterstützt von seinem Sohn Godfrey "Der Glöckner" und ihre junge Tochter Gräfin Matilde di Canossa, die für den Tod der beiden gemeinsamen, im Jahre 1076 fand er sich nur einer von den Regierungen, die später galt unter den meisten aufgeklärten verwalten

Tatsächlich ist die Firma, sondern als einen heiligen Krieg, es war eine wirtschaftliche Charakter und Macht, nicht sehr biblischen Botschaften in der Vereinbarung mit den Leistungen auf Kosten der Plünderungen, Tod und Zerstörung.

Pisa erworben eine große Bedeutung, aber, und zwar in Italien hing von der Kaiser und war Teil des Marquis von Lucca, war nun der unangefochtene Herrscher der wirtschaftlichen bekannt im gesamten Mittelmeerraum mit direkten ihre Flotten auf die Eroberung der strategisch wichtigsten für den Handel, davon wurden später erweitert.

Gräfin Matilda starb im Jahre 1115, in Lucca, und begann der Niedergang der Stadt zum Nutzen von Florenz, sondern begann zu glühen mit seinem eigenen Licht die Maritime Republik Pisa.

Kam vor kurzem von der bedeutendste maritime Eroberung, eine der Balearischen Inseln, die zusätzlich zu der renommierten militärischen Wert und ebnete den Weg für profitables Handels-und politischen Beziehungen mit Aragon und Kastilien.

In 1118 wurde die Kathedrale von Papst Gelasius II., den Erzbischof von Pisa Störungen auf Korsika bestätigt, aber verschärft den Konflikt mit Genua geweiht.

Später, dank der Intervention von Papst Innozenz II., einigten sich die beiden Seemächte im Jahre 1133 und gegen die aufstrebenden Amalfi verbündet, zu Gunsten des Kaisers.

Pisa schiefen immer das kaiserliche Wappen, zeigt deutlich seine tiefe Wurzeln Ghibelline, obwohl mit der Originalität zu erhalten, mit einer geschickten Diplomatie, eine gewisse Distanz, dass wäre ihr eigenständiges Handeln zu ermöglichen.

1188 nahm er an der dritten Kreuzzug. Nach dem dreizehnten Jahrhundert setzte die wirtschaftliche Entwicklung von der blühenden Stadt, die zu geben, sich einen ursprünglichen rechtlich-administrative Dezentralisierung der Macht versucht.

Die staatliche Stelle wurde durch den Bürgermeister geleitet, begleitet vom Hauptmann der Menschen unterworfen, um ihn mit der Aufgabe der Führung der Miliz und schützen die Menschen schlechter geht durch den Adel und den reicheren Klasse.

Der Kapitän des Volkes den Vorsitz über den Rat der Ältesten, den Allgemeinen Rat, der Rat der Thousand.

 

Bald wieder die bitteren Kämpfe mit Genua, mehr als alles andere im Zusammenhang mit der Domain von Korsika und Sardinien, und es gab Höhen und Tiefen zwischen den beiden Erzrivalen. Inzwischen in Pisa unter Root-Berechtigung des Grafen Ugolino della Gherardesca. Er war in der Lage, ihre Ghibelline Glauben mit den Idealen des mächtigen Guelph seinen Sohn, Giovanni Visconti, Richter Gallura, der ihm in der Regierung der Republik beigetreten verbinden. Diese Politik mit der Matrix, die immer die Politik und Ideale der Stadt hatte dadurch kontrastiert, so dass im Jahre 1274 die beiden Herrscher von der Stadt, weshalb der Graf Ugolino verwüstete das Land, Schrecken zu verbreiten, mit der Unterstützung ist verbannt Karl von Anjou und den Truppen Lucca und Florenz, und brachte einige Siege gegen die Milizen von Pisa. Diese wurden später zur Kapitulation gezwungen, wodurch einige Burgen zu Lucca und der Florentiner und akzeptieren die Rückkehr des Grafen innerhalb der Mauern. Die größte Gefahr aber kam aus dem Meer, in der Tat die Rivalität mit dem leistungsstarken ligurischen Stadt mehr und mehr tragisch war und akzentuiert die ihren Höhepunkt in der vernichtenden Niederlage der Pisaner Flotte Insel La Meloria, vor der Küste von Livorno, 6. August 1284 . Für die Republik und seinen Stolz eine echte Niederlage war, so dass wir den Spruch prägte: "Wer zu sehen Pisa gehen, um sie gefangen in Genua sehen will."

Die Bedingungen der Kapitulation waren schrecklich und nach dem Meloria Pisa verlor alle Bedeutung als Hafenstadt und kommerzielle Prisoners Pisa, Genua, waren Tausende von ihnen, und da das Gesetz, das Frauen zu heiraten, bis ihr Mann tot war verhindert, der Schaden eine demografische, dass die Stadt erlitten hat, war es wohl eine der wichtigsten Ursachen der Zukunft Niederlage.

 

Nur die diplomatischen Fähigkeiten, die immer die Menschen in Pisa, und die Erfahrung erworben hatte dadurch, gelang es, die Geschicke der Stadt, die man nicht verbiegen dauerhaft auch wenn der Rückgang unaufhaltsam vorrückte aushalten könnte.

Die Ältesten der kaiserlichen Vikar ernannt Podestà von Genua, Uguccione Faggiola, die die Geschicke der Stadt hob, schob sogar die Eroberung von Lucca.

1315 brachte einen großen Sieg gegen die Liga Guelph, am 29. August in Montecatini.

Doch seine Ambitionen waren fatal an die Macht der Stadt und endete mit Platz selbst verdrängen die Regierung Gaddo della Gherardesca.

Er war in der Lage, Frieden mit den mächtigsten Städte in der Toskana zu bringen, und auch von seinem Sohn heiratete die Tochter des Castruccio Castracani, Lord von Lucca, Anziehen so eine Verbindung mit dem in der Nähe der Stadt, die seit jeher ein erbitterter Feind hatte.

Leider Gaddo starb im Jahre 1320, beraubt die Stadt einer Präsenz, die in der Lage gewesen, wichtige Allianzen, die jedoch nicht über gefolgt rekonstruieren hatte.

Wenn es eine Zeit der inneren Umstrukturierung und bemerkenswerte Werke der Anreicherung, mit Mauern und Türme zur Verteidigung war, jedoch war der Annäherung an eine Zeit eher negative Politik.

Gezielte von Meer, den Hafen und drohte fast ineffizient dall'insabbiamento vom Arno verursacht, Pisa wurde von Stadt traditionell Rivalen, die es von der Referenz kaiserlichen isoliert umgeben löste sich mehr und mehr.

 

Collapsed so, das Vorrecht von Florenz, die glorreiche maritime Republik am 9. Oktober 1409.

Pisa endgültig verlor seine Freiheit, mit Ausnahme einer kurzen Klammer an der Wende des vierzehnten und fünfzehnten Jahrhundert.

Die politische und wirtschaftliche Niedergang ist unumkehrbar, eine signifikante Verarmung der großen konstruktiven Engagements, so dass im vierzehnten Jahrhundert die einzige wichtige religiöse Bau der Kirche Santa Maria della Spina war, auf dem Lungarno Gambacorti und im Rahmen eines zivilrechtlichen Palace Gambacorti.

In scharfem Bevölkerungsrückgang, wirtschaftlich erschöpft, aber die Stadt behielt all die kulturellen Besonderheiten einer Weltstadt, so sehr, dass es im Jahr 1409 als Standort für eine Verordnung des Rates gewählt wurde.

Er begann eine neue Phase für die Stadt, die von Ehrfurcht, nie zuvor gefühlt.

Die Florentiner Adligen vor allem um die Verteidigung Ihrer Domain Gebäude Befestigungsanlagen um die Stadt stärken soll, wie der Komplex von Stampace-Porta a Mare, die Zitadelle Alten und Neuen, die Bastion von Parlascio, die würde sogar von Filippo Brunelleschi entworfen haben.

Mit dem Aufkommen der Medici an die Spitze der Macht Lilien begann jedoch eine Zeit der wirtschaftlichen Erholung, soziale und sogar kulturelle, dank der Ideale der Aufklärung und Entwicklung des Territoriums der Herrschenden.

 

Dies führte bis zum Ende des Jahrhunderts, als die Stadt, durch die Ankunft von Charles VIII angetrieben, wieder seine Unabhängigkeit, wenn auch der Aufsicht des Königs von Frankreich.

Auch versprach ihre Hilfe, um die Unabhängigkeit von Pisa, der Herzog von Mailand, Kaiser Maximilian von Österreich, der Republik Venedig, im Jahre 1496 geben die Unterstützung seiner Truppen.

Pisa fand sich wieder der Protagonist, Wiedererlangung vielen Burgen, aber es war auf Gedeih und Verderb der Interessen der drei alliierten Mächte, die Entwürfe auf die Stadt hatte, und sah die Möglichkeit, Excel, gaben sie ihrem Schicksal.

Die Florentiner bald wieder die verlorenen Positionen und umgürtet Belagerung in der Stadt am Arno.

Die Belagerung dauerte mehrere Jahre, mit mehreren gescheiterten Angriffen, innerhalb der Mauern sie kämpften heldenhaft und Gulden konnten die Oberhand zu haben, bis durch eine vorläufige Vereinbarung mit dem König von Frankreich und Spanien sowie mit benachbarten Städten versäumt, sowohl politisch und materiell Pisa isolieren, wie bei der Belagerung alle Straßen blockiert wurden, einschließlich des Arno und andere Wasserstraßen

 

Der neue Grand Duke ist auch sehr nah an der Entwicklung und der Erhöhung der Universität gewidmet, und er sollte eine besondere Vorliebe für Galileo Galilei, der als erster Mathematiker und Philosoph ernannt wurde erkannt werden.

Cosimo II. starb nur 32 Jahre im Jahr 1621, so dass eine große Kluft in Bezug auf die Persönlichkeit, die nicht von einem der Nachfolger gefüllt wurde.

Mit Ferdinand II begann die Vernachlässigung der Stadt, die im Jahre 1630, von der Epidemie Pest, die die Bevölkerung in der ganzen Halbinsel dezimiert getroffen wurde.

Erst in den letzten Jahren wies der Großherzog zu einer kulturellen Belebung der Universität, damit die Wiederaufnahme ein wenig "persönliches Prestige.

Aus dem Jahr 1670 wurde er von Cosimo III, der war sicherlich die meisten immobile des Großherzogtums, die jetzt in Lehen aufgeteilt und verlassen in einer einheitlichen Politik und locker, das Desinteresse der Eckpunkte der Domäne gelungen.

Ein Gian Gastone von Cosimo III, der die letzte der Medici war gelungen.

Aus dem Jahr 1737 nahm die Zügel des Großherzogtums von Lothringen, von denen der erste war Franz II..

Die Situation in Pisa begann dank der Sinn für Verantwortung und Fleiß von den neuen Machthabern zu verbessern.

Innerhalb der Mauern wurden erhebliche Verbesserungen vorgenommen, und die Begeisterung für den neuen Machthabern aufwuchs, sehen die erneuerte Interesse an dem Schicksal der Stadt und die Landschaft.

 

Nach Cosimo gründete das Amt der Flüsse und Fossi, und er widmete einen Großteil der Interventionen bonificadel Gebiet und Initiativen zur Verbesserung der sozialen, politischen und kulturellen Leben der Stadt und ihrer Umgebung zu erhöhen. Im Jahre 1548 kam das Anwesen von S. Rötung, ausdrücklichen Wunsch von Eleonora von Toledo, Ehefrau von Cosimo, während in 1560 Navicelli Canal, der die Mündung des Arno mit dem Hafen von Livorno verbunden, gestartet wurde die Großherzogliche Stadt im Ausblick müsste ein Forum Händler bieten die Livorno Anlaufhafen ergänzen. Auch im Jahr 1571 ein Pisaner Flotte, oder vielmehr Medici, an der siegreichen Schlacht von Lepanto gegen die Türken

 

Als Folge der Machtkämpfe, die stören ganz Europa wurden, bevorzugt der Großherzog ihre Domäne zu verlassen, Zuflucht in Deutschland.

Pisa war damit auf Gedeih und Verderb von Bourbon-Parma, dann unter Elisa Bonaparte Baiocchi und schließlich direkt unter der Ägide der Französisch Imperial, die im Jahr 1814 endete mit der Niederlage Napoleons.

Restaurierung begann mit der Rückkehr von Ferdinand III, hoch gelobten durch das Volk.

Ein Ferdinand III abgelöst wurde, im Jahre 1824, Leopold II, der sich selbst unterschieden, die auch in den Arbeiten der internen Umstrukturierung war, sondern vor allem in die Sanierung und Verbesserung der Wasserstraßen und Linien der Kommunikation mit der Eröffnung der Eisenbahn Abschnitte für Livorno, Florenz und Lucca, die zur Wiederbelebung kam

die Funktion der Kreuzung von großer Bedeutung, dass Pisa war seit der Antike gespielt .. Im Jahre 1846 auch die Hauptstadt erlitten Schäden durch das Erdbeben, das das Epizentrum nahm Lower Pisaner Hügel.

In der Stadt begann die Luft der Rebellion zu ziehen, hatte zahlreiche Geheimgesellschaften gebildet, die Atmosphäre war angespannt und sicherlich nicht Vorbote einer Periode der Ruhe für den Eckpunkten des Großherzogtums.

Nach dem Absetzen unsicher wegen der Freiheitskriege, 27. Februar 1859 Leopold II links Toskana, und ein Jahr später gab es eine Volksabstimmung zum Anschluss an das Königreich, die 12.049 Wähler in Pisa für 12.285 sahen.

So begann die moderne Phase der Geschichte der Stadt.

In den folgenden Jahren gab es eine radikale Transformation des städtischen Gefüges mit der Geburt von mehreren Gebäuden und der Abbau von vielen Strukturen der mittelalterlichen Zeiten, die eine neue Konfiguration in die Stadt gab

Der 10. März 1872 hauchte Giuseppe Mazzini seine letzte in dieser Stadt, wo er einige Zeit lebte unter falschem Namen.

Zu Beginn unseres Jahrhunderts Pisa war eine der aktivsten Städte Italiens, sowohl aus wirtschaftlicher Sicht, dass die kulturelle

Dies führte in vielen Branchen, unter denen wir unterscheiden die Saint Gobain, kostbare Gläser noch aktiv ist, und die Fabrik von Richard Ginori Keramik, wurde in der Textilindustrie entwickelt, insbesondere dass der Baumwollspinnerei, und es gab viele Handwerksbetriebe

Sie waren die Designer von Geräten, Brüder Antonio und Leben geben, um den Flughafen im Jahr 1911, begann sie ihre Aktivitäten, sowohl zivile als auch militärische erhöhen.

Während des Zweiten Weltkrieges, hat die Stadt den Beitrag gut traurig 1.824 Tote und viele wurden beschädigt und zerstört Gebäude aus der unerbittliche Bombardement auf den Schaden bezahlt trat er in die überquellenden von 'Arno November 1944, die noch war ein weiterer Schlag für die bereits Katastrophe verübt.

Die Arbeiten des Wiederaufbaus begann sofort, dank der Geist der Rache und der Kraft des Willens, die nie diese Stadt verlassen hat, und innerhalb von ein paar Jahren waren die Brücken von den Deutschen als die wichtigsten Strukturen beschädigt zerstört wurde

Heute ist Pisa eine Stadt mit einer Wirtschaft gegenüber vielen Bereichen ausgerichtet.

Im Bereich der Ospedaletto hat eine wichtige, breiten und vielfältigen industriellen und gewerblichen Bereich entwickelt

L 'Galilei Airport ist zweifellos der Region die wichtigsten

Es gibt einige Kasernen der effizientesten von Italien, und zwischen der Stadt und der Küste, in der Wiege, hinter Tirrenia ist Camp Darby, ein Logistik-Basis der US-Streitkräfte, gehören zu den wichtigsten in Europa gelegen , die dazu dient vor allem als Lager-und Betankung von US-Truppen in Italien und in anderen Teilen von Europa stationiert.

Im Bereich der Barbaricina, angrenzend an Park St. Rötung und das Hippodrom sind zahlreiche Ställe und Aktivitäten im Zusammenhang mit Pferderennen

Es ist auch wichtig, Tourismus, vor allem auf den Zustrom in Piazza dei Miracoli, die jüngste Entdeckung von Reliquien in der alten römischen Kriegshafen von Pisa und der Sommersaison an der Küste Pisano im Zusammenhang mit den vielen Aktivitäten und Urlaubsorten an der Marina di Pisa, Tirrenia und Calambrone.

Sehr aktiv und effizient sind die drei Krankenhäuser von Santa Chiara und Cisanello Calambrone

Sie sollen die militärische Anwendungen Nuclear Energy Center, in 1956 gegründet, und die National University Computing des National Research Council, die vorhanden ist, in Pisa mit 13 Instituten und 5 Zentren, mehr als besonderer Bedeutung, dass diese Strukturen spielen berichten sie stellen auch eine wichtige Quelle für Beschäftigung.

Die Universität von Pisa hat einige Macht auf nationaler Ebene, dass der Anstieg kulturell und darüber hinaus bringen einen wirtschaftlichen Nutzen für die vielen Studenten, die täglich strömen oder kommen, um in der Stadt wohnen.

Es stellt die eigentliche Grundlage für Relaunch Pisa, sowohl aus wirtschaftlicher Sicht, dass aus Sicht des renommierten und kulturellen

Dank der Universität, die es läuft zusammen mit dem "Municipal Administration, erstellt wurde, und wurde seit 1984 aktiv, Palazzo dei Congressi, Polo wichtige Stadt für die zahlreichen internationalen Konferenzen und verschiedenen Veranstaltungen, die in dieser modernen und hocheffizienten Sitz organisiert

Mit der Ankunft der zahlreichen Söldnertruppen beginnend im Solde von Florenz, Pisa war in der Lage, leicht anheben ihrer eigenen Situation, Wiedererlangung einige der Burgen strappatigli, vor allem mit Hilfe des berühmten Führer als Giovanni Acuto bekannt.

Als sie zuvor mit dem Florentiner getan, aber die Söldner erwies sich als sehr loyal zu den Interessen von Pisa, die eine schwere Niederlage in der Schlacht von Cascina berichtet, 28. Juli 1364.

Die Machtkämpfe zwischen Raspanti Bergolini und riss immer mehr Städte, sogar schon durch Entführung Verkehr von Waren aus Florenz nach Talamone, aus der politischen Isolation und dem Verlust der Konsistenz im maritimen Bereich verarmt.

Es war die Gambacorti, der zuvor gefahren war, einen Seufzer der Erleichterung, das Schicksal der Pisa geben und konnte Vereinbarungen mit Florenz zu erhalten, so dass eine Wiederaufnahme des Handels, so sehr, dass er ernannt wurde Captain General Volkspartei Defender und der Gemeinde von Pisa.

Es war der einzige in der Lage, diese alten und List Diplomatie, wie oben beschrieben verwenden. Gian Galeazzo Visconti, Herr von Mailand, aufgetragen in der Stadt an der Mündung des Arno, die Beziehungen mit dem Rivalen Florenz zu begegnen, und tat so sehr, dass er geschlüpft, 21. Oktober 1392 Mord an Gambacorti, womit an die Macht der D'Appiano . Gherardo d'Appiano, im Jahre 1399, "verkauft", um die Visconti die Stadt Pisa, mit der Herrschaft von Piombino und die Inseln Elba, Montecristo und Pianosa, für 200.000 Goldgulden

https://tuscanysea.com/backoffice/immagini/tuscanysea.com/30-17-5-2013-11-42-181.jpg https://tuscanysea.com/backoffice/immagini/tuscanysea.com/30-17-5-2013-11-42-182.jpg

by webmaster@piramedia.it

Das Gebiet von Riparbella geworden autonome Gemeinschaft im Jahre 1755 und im Jahre 1892 zeigten eine Abnahme des Territoriums.

 

Das Land ging durch Spenden aus der weltlichen und kirchlichen Jurisdiktion des Erzbischofs von Pisa. Das Gebiet wurde nie stark wegen der ungesunden Klima, besiedelt und so Landwirtschaft hat nie eine starke Dynamik genommen. Die Bevölkerung hatte einen signifikanten Anstieg nur im neunzehnten Jahrhundert, von 682 bis 2.518.

 

Quelle www.riparbella.net

by webmaster@piramedia.it

Florenz, die Stadt der Kunst par excellence, in Florenz großen Namen wie Dante, Boccaccio, Machiavelli und Galileo Galilei geboren. Florenz wurde auch durch die Werke von Michelangelo, Brunelleschi, Botticelli, Donatello und Giotto beehrt.

Wer sie besucht, Florenz wird nie verlassen enttäuscht! Dies ist auf eine kulturelle und künstlerische Erbe fast einzigartig in Europa und in der Welt, die ihre Basis im Mittelalter und der Renaissance in seiner Blütezeit hat. Florenz, zusammen mit Rom, sind die Geschichte unserer Zivilisation. In Florenz, in dem fünfzehnten Jahrhundert, waren postte die Grundlagen, um Kunst und Kultur zu beleben. Hier wurde dank Autoren wie Dante, Petrarca und Machiavelli die italienische Sprache und Kultur geboren. Künstler wie Botticelli, Michelangelo und Donatello zu einem der künstlerischen Metropolen der Welt.

 

Einige "DER GESCHICHTE

 

Florenz wurde in 59 v. Chr. von den Römern, die Florentia.Si beachten Sie die "cardo maximus" in der aktuellen Via Strozzi, Via degli Speziali und Via del Corso und der "decumanus" Calimala auf der Straße, der Via Roma genannt, Via Por Santa Maria gegründet . Auf der Piazza della Repubblica war das Forum. Während der Kaiserzeit die Stadt sah Erhöhung der Reichtum, wurde ein Einkaufszentrum, wo es waren Handwerker in den Werkstätten, die dann die berühmte Florenz. Während der Völkerwanderung, erlitt die Stadt viele Belagerungen durch die Ostgoten, die Byzantiner und die Goten von Totila. Seit der Invasion der Langobarden an der ersten Erwähnung eines Duke in der Stadt, versammelten sich die Menschen um die Bischöfe in der Tat damals bauen sie Klöster, die Zentren von Kultur und Wirtschaft geworden. Es wurde von den Langobarden im sechsten Jahrhundert erobert wurde, und erst später die Stadt entstand aus den Nebeln des Mittelalters als Stadtstaat indipendente.Quando die Langobarden von den Franken besiegt wurden, wurde der Herzog von Graf ersetzt. Die Grafen von der Marquis wurden gelungen, sollte man die Bewunderung der Menschen in Florenz für die Gräfin Matilda erinnern, dass im Jahr 1085 bewaffnete sich gegen Henry IV, und garantiert der Stadt ein halbes Jahrhundert kluge Politik. Er erreichte die höchsten Höhen des Glanzes zwischen dem elften und fünfzehnten Jahrhunderte zu einem der wichtigsten Zentren der Macht in Italien, ein Gleichgewicht zwischen der Autorität der Kaiser und Päpste, die Überwindung der Probleme der internen Kämpfe zwischen den Welfen und Ghibellinen. Im fünfzehnten Jahrhundert Florenz kam unter die Herrschaft der Medici-Familie, wohlhabend Banking Dynastie, die später der Großherzöge der Toskana. Florenz und in der Toskana blieb unter der Herrschaft der Medici Familie für drei Jahrhunderten. Es war nur so, dass die Blütezeit der Stadt, aus der Sicht der künstlerischen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen. Die Stadt wuchs in einer erschreckenden Weise. Maler, Bildhauer und Architekten gefüllt Straßen, Kirchen und Gebäude mit der größten Werke der Renaissance. Das Großherzogtum der Medici war gelungen, im achtzehnten Jahrhundert, dass von Lothringen, bis 1860, dem Jahr, in dem Toskana wurde Teil des Königreichs Italien, von denen Florenz war die Hauptstadt von 1865 bis 1871.

FLORENZ, 1000-1300

 

Die Stadt Florenz im XI und XII dehnt sich aus und ging in den Süden, auf dem rechten Ufer des Arno. Über den Fluss stieg die ersten Dörfer, und dann im Jahre 1172 bauten sie eine zweite Wand. Innerhalb der ersten Wand, die städtische Gewebe sehr dick war, hauptsächlich bestehend aus Groß-und Türme, aber zwischen dem ersten und zweiten Wandkonstruktion war viel spärlicher und regelmäßige, bestehend aus Reihenhäusern. Zwischen dem zwölften und dreizehnten Jahrhundert, die Stadt seiner Vertriebsmannschaft erhöht, ist der Kern dieser Kraft durch Handwerker, Schmiede, Schuhmacher gemacht, der Goldschmiede, insbesondere die Entwicklung in der Verarbeitung von Wolle. Am Ende von 1100 hatte die Stadt ihre kommunalen Autonomie erreicht. Im dreizehnten Jahrhundert wurde die Regierung von den Konsuln, mit Hilfe von Citizens Advice. Diejenigen, die die Macht in den höheren Klassen abgehalten wurden entsprechend gewählt Rivalität zwischen den reichsten Familien entstanden. Die Familien wurden zusammen in Allianzen gebracht, diese Bedingung unter dem Firmennamen der Türme geht, wuchsen die Häuser in die Höhe, wenn sie eine Festung geworden ist und durch bewegliche Brücken, verbündeten Familien bildeten ein System von Türmen leicht zu verteidigen. Der Zustand des Unternehmens Stadt verhängte eine Architektur der Häuser vertikal, mit engen Öffnungen, Löcher und Halterungen für die Strahlen der beweglichen Brücken verlängert. Die Uneinigkeit zwischen den großen Familien wurde mehr und mehr schwere bis zur Bildung von zwei Parteien, die Welfen, dass loyal zum Papst feindlich gegenüber dem Kaiser und Ghibellinen, treu dem Kaiser feindlich gegenüber der Papst zunächst die Ghibellinen die Oberhand hatte, aber die Ihr Erfolg war kurz und im Jahr 1250 die Welfen wieder an die Macht. Die Stadt hatte einen Auftrag von der Signoria und der Stadt gemacht genoss eine Zeit großer Wohlstand. In dieser Zeit, die Verträge von Allianz mit Lucca, Siena, Arezzo und Einkäufe von Volterra, San Gimignano, Poggibonsi. All dies tat Reichtum neu zu entfachen, den Konflikt zwischen den Welfen und Ghibellinen, und nach einem kurzen Zeitraum von Ghibelline Domain nahmen die Welfen Macht und schließlich behauptete ihre Herrschaft über die Stadt. Große Bedeutung in Dur und Moll Gilden geteilt wurde, unter den großen Künsten waren die Arte della Lana, dass der Calimala, einer der Richter und Notare, Ärzte und Apotheker, die Reichtum und Wohlstand in die Stadt gebracht. Am Ende des dreizehnten Jahrhunderts, als das politische und religiöse Zentrum der Stadt definiert, mit dem Bau der Kathedrale von Santa Maria del Fiore und Palazzo Vecchio. Der Triumph der Menschen, auch der Triumph seiner Zunge "vulgär", in dem es hieß, wie geschriebener und gesprochener Sprache geführt wird, wegen all den Dialekten war die harmonisch. Mit dem Reichtum war der Wunsch, die Stadt schöner, haben die ersten Florentiner Persönlichkeiten wie Cimabue, Gaddo Gaddi für Malerei, Arnolfo di Cambio für Skulptur, und kündigte die Genialität von Dante und Giotto. Es gibt eine Vielzahl von Kirchen: S. Michele Visdomini, SS. Apostel, St. Nikolaus, Santa Margherita sopr'Arno, die dem Baptisterium und der Kirche Santa Reparata hinzugefügt werden.

Florenz, 1300-1400

 

In der ersten Hälfte des vierzehnten Jahrhunderts gibt es sehr wichtige Ereignisse für das soziale und wirtschaftliche Leben von Florenz. Unter dem Druck der Wachstumsphase gab es viele Pflanzen von neuen Städten, in der Tat die Walled Terre Florenz, wurden bestimmt, um die Auswahl der lokalen politischen Gruppierungen unterstützt, wobei die Führung. Zu Beginn des Jahrhunderts die urbane Struktur der Stadt und die Entwicklungslinien im vorigen Jahrhundert entwickelt nicht unterziehen Änderungen Hintergrund. L 'letzten Mauern begann im Jahre 1248, wurde im Jahr 1333 abgeschlossen, inklusive der Kreis die Städte und neue industrielle, religiös, die vor den Türen von einigen der bestehenden Dach, in der Nähe der Hauptstraße Achsen gebildet wurden. Einige der neuen Masten wurden auf die Wirkung von verschiedenen Bettelorden durchgeführt (Karmeliten, Franziskaner) geboren. Das waren Aufträge aus der Zeit in der Nähe des früheren Kreises, entlang der wichtigsten Routen abgewickelt: Via Romana, die Wege in Richtung der Valdarno, die Art und Weise auf den Bereich der Prato - Pistoia, der Weg nach Mugello und geht in Richtung Bologna. Zusätzlich zu diesen Siedlungen entlang des Kreises, Sie hatten Siedlungen einer Patrizierfamilie, die wichtige Änderungen erstellt in das Stadtgefüge hatte. Dann bemerken Sie einen Aufstieg neuer Bautypen. Das Phänomen war vor allem aufgrund der reichsten Familien, die starke Interessen in dem Land hatte. Weitere Veränderungen in den Bereich innerhalb des alten Kreis von 1078, vor allem im Bereich rund um den Markt. Diese Eingriffe erfordern eine Neujustierung der Stadt, um den neuen funktionalen Anforderungen und vor allem das Bild. Dieses Jahrhundert wird von verschiedenen Linien der Transformation des städtischen Gefüges aus. Kinderreiche Familien waren die Protagonisten der Aggregation Eigenschaften des Gebäudes und typologischen Transformationen. In diesen Klassen verdanken wir die Gründung von Krankenhäusern, karitativen religiös. Die Regeln von der Justiz und Einrichtungen der Gemeinde ausgegeben wurden, und kümmerte sich um die Linie bezogen auf die Initiativen der Öffentlichkeit, so dass die Plätze für öffentliche Darstellung und die Infrastruktur der Stadt bestimmt. Eine andere Linie der Transformation war, dass der Neubau Initiativen, die Promotoren der Regel religiöse Einrichtungen oder anderen Unternehmen waren, wie die Kunst der Art des Gebäudes war, dass der Häuser angeordnet nebeneinander, die sich auf viele mit Front Straße stark reduziert. Die Florence dieses Jahrhunderts wurde in Bezug auf das dreizehnte Jahrhundert erneuert, aber das Muster der Operation war immer das gleiche. Die städtische Gewebe wurde nach einem hierarchischen Konzeption und in seinen Teilen, die in ihren Funktionen, und dann spiegelt die hierarchische Struktur der Institutionen der Zeit konfiguriert. Danach wurde zuletzt Wände abgeschlossen, das Gebiet in vier Bezirke aufgeteilt wurde, wurde jeder Bezirk in vier Banner unterteilt. In der ältesten, die man um den Alten Markt, da waren die Wohnungen und Geschäfte von vielen alten Familien, sowie die wichtigsten politischen Ämter. Insbesondere hatte die Räumlichkeiten der Kunst Auftraggeber abgewickelt. Dies wird dann als ein sehr gesättigt dargestellt, gekennzeichnet durch eine Straße Stoff Minute und ein Gehäuse sehr verdickt. In dem engen Raum der älteste Teil der Stadt wurden auf den Plätzen rund um den Dom und das Baptisterium gegenüber. Ein Stoff wurde mehr zwischen der Band von der vorletzten Kreis und der Schaltung letzten Kreis besetzt gegenübergestellt. In diesem Bereich ist die Handlung sehr dichten Häusern und kleinen Geschäften, waren die großen Klostergebäude oder religiösen Bettelorden der Franziskaner und Dominikaner. Die Türme waren in diesem Teil der Stadt häufiger wurden, von denen einige in andere Gebäude integriert. In Korrespondenz mit kleinen Quadraten waren die Lodges, die Sitzungen begrüßte, zu einem Standard in den Beziehungen der Florentiner Lebens. Im Zentrum der Stadt gibt es viele Baustellen, auf die Schaffung von Werken Prestige ausgerichtet, weil die Fortsetzung der Arbeiten der Kathedrale (Santa Maria del Fiore), wo es funktioniert, ist, dass die Talente Giotto, der Campanile des Doms. Neben der Kathedrale gebaut, die Kirche von Orsanmichele, die Loggia del Bigallo, an der Loggia del Mercato Arbeit wurde die Loggia dei Lanzi der Dominikanerkirche Santa Maria Novella, und die Franziskaner Santa Croce, Palazzo del Podesta (erneuert die Bargello), das System Piazza Signoria. Es arbeitete auch an Carraia Brücke und Alte Brücke (im Jahre 1345 wieder aufgebaut). Ein wichtiges Merkmal war, dass die Anwesenheit von Geschäften auf den Brücken (jetzt nur auf Ponte Vecchio blieb). Die Arbeit der architektonischen Erneuerung der Stadt, Arnolfo di Cambio, dank ihm die gotischen Stil, beliebt in Europa, die der Orden Cluniac zugewiesen wurden, erwirbt einen ausgeglichenen Charakter, vermittelt mit dem romanischen Stil schafft es in Gebäuden zu bekommen, sowohl zivile und religiöse, ein Beispiel der gotischen feierlich, mit Ausbrüchen von Inhalt und harmonisch. Die Stadt war eine Aufspaltung in zwei Teile: eine zentral im Norden des Flusses, die andere äußere herumliegen ersten. Der Verlauf der Arno funktionierte als das Rückgrat für die ganze Stadt, in der Tat gab es Ausgrabungen Fluss, Mühlen, Walkmühlen wurde auch eine wichtige Quelle zu holen Kies und Sand für den Bau. Die klare Artikulation zwischen Teilen der Stadt nicht in der Verteilung der Klassen im städtischen Gefüge der Stadt gefunden werden. Die oberen Klassen waren nicht über den Kontakt mit den untergeordneten Klassen, war das soziale Gefüge gemischt, neben dem Palast des edlen von den Workshops, die Werkstätten der Handwerker wurde flankiert. Am Ende des Jahrhunderts werden wir zunehmend enge Verbindungen zwischen den Bürgern von Florenz und die Landschaft. Die Landschaft ist durch das Interesse der Bürgerinnen und Bürger in Wohnungen außerhalb der Stadt zu investieren geändert und die Landschaft nimmt auf das Erscheinungsbild entworfen und gebaut hat, dass so die Phantasie der Besucher erobert.

FLORENZ, 1400

 

Das fünfzehnte Jahrhundert ist für die Stadt von Florenz, ein Moment der Erholung, sowohl wirtschaftlich als auch kulturell. Der Ruhm, dass Sie das Leben auf diese neuen Impulse, die dann zum Ausdruck, das Konzept der Wiedergeburt, der Erneuerung der Kunst, die Geburt der Renaissance geben, da geht die ganze Stadt, die im Mittelpunkt dieser kulturellen Bewegung wird. Die Renaissance seit der ersten Phase der Ausbildung, um den Beginn des fünfzehnten Jahrhunderts, entwickelt neue Fragen, nähert sich die alte mit dem Geist der Innovation. Die Bewegung scheint eng mit dem neuen Florentiner Kaufmann Klasse verbunden werden, und nur die neue Klasse, bestehend aus den Familien der Pikten, die Rucellai, die Medici, Strozzi, Promoter der neuen Kultur und der neuen architektonischen Geschmack geworden. Die Familie Medici, zuerst mit Cosimo der Ältere, dann mit Lorenzo der Prächtige, arbeitet er mit Künstlern, Philosophen, studieren inbrünstig, dass die reale debug eine Vorstellung von 'Mann, der die Wünsche der neuen Signoria drückt. Als Teil der Kultur der florentinischen Renaissance, fördert Cosimo der Ältere, der Leiter dieses großen Erneuerungsbewegung war, den Schutz der Künstler, Aufbau und künstlerische Initiativen nützlich, um die Stadt. In seiner Wohnungen trafen die platonische Akademie, Cosimo und nach ihm Giuliano und Lorenzo waren eine aktive Rolle in den Debatten, Thema gute Regierungsführung und Kunst. Große Begeisterung fand im literarischen Feld, mit Poggio Bracciolini, Coluccio Salutati, in der Philosophie, mit Marsilio Ficino Erneuerung der platonischen Akademie in Careggi, finden wir in der Architektur, Filippo Brunelleschi, von Michelozzo Michelozzo, Leon Battista Alberti, Bernardo Rossellini gefolgt , Giuliano da Majano, Giuliano da San Gallo. Stimulation dieser dieser Arbeit ist die Untersuchung der "Kunst, Kultur und der griechischen und römischen Philosophie, wissenschaftlich untersucht. Der Künstler wird traditionelle Techniken zu verwenden, mit einem neuen Bewusstsein und versuchte, die Ermittlungen gegen die Natur der Wirklichkeit und dann die Renaissance-Künstler, diesen Weg zu vertiefen, es funktioniert durch die Kombination der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, die gemeinsame Matrix wird , aus denen der Künstler können nicht getrennt werden. Natur und Kunst, sie zwei wichtige Faktoren, die Erkenntnis der Wirklichkeit setzt das Studium und die Kenntnis der neuen Medien zu werden, wird der Künstler in der Perspektive, Perspektive, die ein Instrument des Wissens zu messen und zu reproduzieren Realität wird sein. Diese neuen Studien werden glänzenden Ergebnissen in den Bereichen Malerei und Skulptur zu geben, und wird die Grundlage für den größten Werken der Malerei, Architektur und Skulptur bilden. In der Architektur der neuen Studien werden in der Arbeit von Brunelleschi, Donatello und Masaccio mit, einer Schlüsselfigur der florentinischen Renaissance beantwortet. Sein Meisterwerk ist die Kuppel von St. Maria del Fiore, die ihre Aktivitäten fasst in einer umfassenden Weise. Neben dem Dom, Arbeiten am Ospedale degli Innocent, der Alten Sakristei von San Lorenzo, um 1423 die Kirche von San Lorenzo, die Kirche von S. Geist im Jahr 1436. Zwischen 1429 und 1443, leitete die Arbeit der Pazzi-Kapelle, Brunelleschi der Schöpfer der klassischen Renaissance-Palast in Florenz war, ist der Palazzo Pitti ein Beispiel. Die neue merkantilen Gesellschaft befindet sich im eleganten und robusten Architektur des Herrenhauses enthüllt. Wir haben Initiativen von Gruppen Festsetzung Leistung in Bereichen, die nicht zentralen Residenzen, auch für die größere Leichtigkeit des Findens Bereiche in den äußeren Zonen des Gewebes der Stadt. Sie haben daher wichtige Konsequenzen für die Stadtplanung, zur Bejahung der Wunsch der Führung Gruppe projiziert, und geben Sie die Phase mit den neuen Arten von Renaissance-Paläste. Die Gebäude, die gebaut neigen dazu, eine Art von regelmäßigen Gebäude zu definieren, mit einem quadratischen Grundriss, ein Innenhof mit Säulen. Palazzo Medici, sind Palazzo Pitti, Palazzo Strozzi, Rucellai Palace, die neuen Gebäude, die die Behauptung des Reichtums und der Macht der führenden Florentiner Familien widerspiegeln.

https://tuscanysea.com/backoffice/immagini/tuscanysea.com/20-17-5-2013-11-7-151.jpg https://tuscanysea.com/backoffice/immagini/tuscanysea.com/20-17-5-2013-11-7-152.jpg

by webmaster@piramedia.it

Ca. 10 km von Piombino, auf der Allee, die zu St. Vincent, überquert die Straße in wenigen Minuten führt zu Baratti. Schöne natürliche Hafen, eine Synthese zwischen der Schönheit des Meeres und seine Sonnenuntergänge und beeindruckende archäologische Überreste der alten etruskischen Nekropolen. Gräber von verschiedenen Arten, auf dem gesamten Gebiet verstreut laden Sie zu einer Reise durch die Jahrhunderte in eine geheimnisvolle und faszinierende Welt

Die Straße führt weiter zu klettern dann Wicklung im Grün der mediterranen, der alten etruskischen Stadt Populonia, das war auch das größte Zentrum des Mittelmeerraums spezialisiert in der Verhüttung von Eisen aus den Erzen von der nahe gelegenen Insel Elba extrahiert erhalten. Das Hotel liegt auf einem Hügel, umgeben vom Meer, behält seine mittelalterlichen Mauern zur Verteidigung gegen die barbarischen Piraten und die Verteidigung Komplex der Festung in der ersten Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts von Jacopo II Appiani gebaut. Innerhalb der Mauern liegt ein malerisches kleines Dorf vierzehnten Jahrhunderts, an den beiden Längsträgern Straßen von San Giovanni di Sopra und San Giovanni di Sotto, wo in einem kleinen, aber wertvollen privaten Museum etruskische und römische Artefakte erhalten sind Ausgrabungen in der Umgebung gefunden und organisiert ins Meer. Von mittelalterlichen Festung, die besichtigt werden können, öffnet sich ein atemberaubendes Panorama auf das Tal und den toskanischen Archipels. Der Archäologische Park von Baratti und Populonia ermöglicht die volle Tour zu den archäologischen Stätten der Region.

 

Einige Tipps für die Suche nach Ideen für den Urlaub in der Toskana.

Wer nähert sich die Idee der verbringt seine Ferien an der toskanischen Küste brauchen einen Führer Küste Hotels Toskana zu konsultieren, um Hotels an der toskanischen Küste oder im Hotel an der toskanischen Riviera finden.

 

Die Liebenden dell'italianismo lieber für Hotels oder Hotels an der toskanischen Küste in der Toskana suchen.

 

Betrachten Sie jedoch, dass der etruskischen Küste in der Maremma befindet

(Beachten Sie, dass reicht bis zur Maremma Livorno), dann lesen Sie die Anleitung in der toskanischen Küste Hotels werden gut zu gehen und versuchen Stimme Urlaub in der Maremma Hotels in der fen oder auch Hotels in der fen.

 

Seit mittlerweile Tourismus konsequent erwiesen hat auf Lösungen neben einem Wohn-Hotel, Residenzen in der Toskana, eine Wohnung in der Toskana fahren, haben Ferienwohnungen an der Costa toskanische Ferienhäuser zur Miete geworden häufige Themen der Forschung Publikationen auf den Tourismus Guide toskanischen oder Tourismus Führer der toskanischen Küste.

 

Auch hier haben wir zu dem, was vorher gesagt über die Maremma zurückkehren, dann mit der Führung in Hotels beziehen oder sogar der toskanischen Küste in der Toskana geht formuliert oder getippt Einträge Wohnsitz in der Maremma, Maremma Wohnungen, Hotels oder auch in Hotels schlafen in Maremma Maremma.

 

 

 

Vergessen Sie nicht, auch die Suche nach Zimmer Toskana, in der Tat sind wir über die Toskana Italien, Ferienwohnung Toskana, jemanden suche mehr wohlhabende toskanische Villa oder Villen Toskana toskanischen Küste sprechen.

 

Für diejenigen, die für einen bestimmten Bereich wie der etruskischen Küste oder Castiglioncello insbesondere gelehnt, wird daran erinnert, dass die Forschung zu Castiglioncello Urlaub neben Ferienhaus Toskana Strand oder auf dem Campingplatz oder sogar Toskana ausgeweitet werden sollte.

 

Dann gibt es den Bereich der Ferienwohnungen in der großen Nachfrage von Paaren oder von Paaren mit einem Neugeborenen. Studios zu vermieten Toskana ist daher eine sehr effektive Suchbegriff ein, wie die Studios oder Studio Unterkunft Toskana Küste Toskana.

 

Für diejenigen, die auf der Suche nach der Wirtschaft und einem Raum oder Räumen Ferienunterkunft Toskana Küste Toskana oder auch Zimmer zu vermieten Toskana verpflegen können sollten angemessene Worte sowie Zimmer Toskana sein.

Die Konsultation der Wohnanlage an der toskanischen Küste könnte nützlich sein, da das Thema wird häufig auf Wohnungen zu vermieten, Urlaub Toskana Meer, Segelurlaub, Sommerferien Toskana zentriert.

by webmaster@piramedia.it

Die zweite der "Drei gemauert", auf dem Kamm einer Wirbelsäule parallel zum Meer. Und "animiert durch lebhafte Treiben und das Dorf hat ein Theater des letzten Jahrhunderts. Im älteren Teil zeigt noch Spuren des Erdbebens von 1846.

Der Name Guardistallo vor Gualdistallo ist der unbestrittene Lombard Herkunft. Die ersten menschlichen Siedlungen durch archäologische Funde dokumentiert, wurden zurück in die prähistorische Zeit zurückverfolgen. Findet Äxte und Messer aus Stein und Bronze, Begräbnisse stattfanden nach dem Ritus der Bestattung in der Hocke, auf eine menschliche Präsenz Guardistallo 4-5000 Jahre vor Christus bezeugen. Die Funde sind in der prähistorischen Abteilung des Archäologischen Museums von Florenz.

Das Schloss von Guardistallo war unter der Herrschaft der Grafen von Gherardesca, Filiale Montescudaio, um das Jahr tausend bis zum Sturz der Republik Pisa in Florenz im Jahre 1406, als es eine Gemeinde geworden. Die Satzung up wurden zusammen mit denen von Montescudaio gezogen und verdient für beide Länder waren viele Richter einzigartig. Im Jahre 1447, wie viele andere Burgen der Val di Cecina, wurde von den Truppen von Alfonso von Aragon, König von Neapel, die meisten Häuser und Gebäude zerstört besetzt. Allerdings blieb stehen in der von der Burg des Rechnungshofs, die sich nur durch das Erdbeben von 1846 wurde erschossen zu halten.

Fehlende Nachrichten zu den sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert, wir wissen nur, dass im Jahre 1551 Guardistallo 428 Einwohner.

Im Jahre 1739 wurde das Gebiet in dem Nachlass des Marquis Carlo Ginori der Gebiete von Cecina, Riparbclla, Bauernhaus und ein Teil der Bibbona.In diese Jahre von der Küstenebene Malaria verbreiten, die viele Opfer gemacht, auch in Ländern, Hügeln und dichten Wäldern, die verhindert zusammengesetzt eingebaut Belüftung dazu beigetragen, die Situation zu verschlimmern. Im Jahre 1742 besuchte der Targioni Tozzetti das Land und beschrieb es so: "Guardistallo war bereits riesige Burg, aber heute hat viel gelitten und es gibt viele Ruinen [...]. Hat die nahe gelegenen Wälder und hat eine sehr gute Wasserqualität. Er ist jedoch wahr, dass jemand, der nicht über die Ebene im Sommer schlagen Sie Glocke und sehr gesund. "Von der Küstenebene in der Tat die Malaria verbreiten, die viele Opfer gemacht, auch in Ländern, Hügeln und dichten Wäldern, die die Belüftung verhindert waren Verschärfung der Krankheit. Im Jahre 1745 hatte Guardistallo 415 Einwohner und wurde nicht erhöht im Vergleich zu vor 200 Jahren, aber auch das hatte starken Rückgang der Bevölkerung, die in vielen anderen Städten in der Region zu diesem Zeitpunkt gefunden gelitten.

Nach der Auflösung der feudalen Systems und der Umverteilung von Land in der Sphäre der Agrarreform Leopoldina wird auch in Guardistallo gebildet, ab 1776 eine neue Klasse von wohlhabenden Landbesitzer, die die Entwicklung der Landwirtschaft und das anschließende Wachstum des Landes in begünstigt Guardistallo 1833 hatte 1.140 Einwohner.

Am 14. August 1846 die Länder der toskanischen Küste wurden von einem heftigen Erdbeben, das in wenigen Augenblicken Häuser, Paläste, Kirchen und Türme geschlagen geschlagen. Ein Großteil der mittelalterlichen Burgen in der Gegend zwischen Casale, Volterra und Pisa wurde bei dieser Gelegenheit zerstört. Guardistallo, zusammen mit Orciano VaI in Tora, war das Land, das die meisten Schäden gemeldet. 70% der Häuser zerstört wurden und Teil des Schlosses, der höchsten im Land, wurde völlig zerstört: die des Schlosses mit den umliegenden Häusern zu halten, wurden die Kirche mit dem Glockenturm und dem Friedhof auf einem Haufen Schutt und Asche gelegt. 117 Familien wurden obdachlos.

In seinem Buch Geschichte Tremoto, in Pisa in der gleichen 1846 Leopoldo Pilla veröffentlicht wurde, beschreibt die Situation des Landes: "Wenn Sie sagen, dass das Erdbeben vom 14. August das Land Guardistallo reduziert in einen Trümmerhaufen, links nichts hinzuzufügen. Nicht ein Haus, nicht ein Dach fast von der Wirbelwind, dass die Kunst nicht abzureißen gespeichert. [...) Und doch, in der Mitte eines solchen Umbruchs, unter vielen erweiterten mir dieses Land keine Rolle, dass den Tod eines einzigen Kindes. Erstaunlich, was! [...] Die Hütten waren schlecht von oben nach unten nabissate costrutte. [...] Der (Franceschi home) hatte alle Kästen vor der Wand eingestürzt und strapiombato in seinem oberen Teil in einer schrecklichen Weise, aber stehend. [...] Ein junger Mann gab Guardistallo habe Beweise von großem Mut in der Gelegenheit, dass Sie appuntellare hatte die Mauer bis zu ihrem Fall zu verhindern, zu beenden Zerschlagung der Nachbarhäuser.

Nach dem Erdbeben gibt es eine Phase des Wiederaufbaus und der Ausbau des Landes. Im Jahr 1870 wurde die neue Kirche auf der Seite der Stadt mit Blick auf das Meer und fast zeitgenössischen gebaut ist der Bau der Villa Elena, Wohnhaus von Marchionneschi, einer der wichtigsten Familien von Guardistallo. Im Jahre 1883 bauten sie die Marchionneschi sogar ein Theater, ein Ort der Erholung für die reichen Familien des Stadtteils und der Ausdruck ihres Reichtums. E 'mit Bezug auf diese Zeit und Erinnerung an die Eleganz des Leben seines Herren, dass Guardistallo auch genannt wurde "das kleine Paris" und seine Bewohner wurden als "Langstrumpf" bekannt.

Am Ende des Zweiten Weltkriegs, im Jahr 1944, legte der sich zurückziehenden deutschen Armee im Ort eine heftige Vergeltung als Reaktion auf Guerilla-Aktionen, die in der Gegend hat. Sixty-drei Menschen, darunter Frauen, Jungen, viele der Vertriebenen und der Bürgermeister, gewählt gerade am Tag zuvor, wurden gefangen genommen, brachte aus dem Land und erschossen. Ein zweites Massaker von weiteren 120 Menschen wurden im letzten Moment nur durch das mutige Eingreifen der Pfarrer Don Bunch Rafanelli verhindert. Der Ort des Massakers, entlang der Straße nach Cecina, wird durch ein Denkmal und der Tag des Massakers markiert, am 29. Juni, wird jedes Jahr gefeiert mit einer Prozession. Seit dem Krieg die Zahl der Einwohner von Guardistallo ist rückläufig und die letzte Volkszählung, die Schwelle von 1000: 936 Seelen von Land zu Kampagne gegen 1.002 in 1981.Oggi das Land vor allem auf den Tourismus ausgerichtet ist.

https://tuscanysea.com/backoffice/immagini/tuscanysea.com/21-17-5-2013-11-10-361.jpg https://tuscanysea.com/backoffice/immagini/tuscanysea.com/21-17-5-2013-11-10-362.jpg

by webmaster@piramedia.it

Es wird gesagt, dass Bibbona eine der stärksten Burgen in der Maremma, von Türmen umgeben war und verteidigte durch einen tiefen Graben. Dennoch ist offensichtlich, seiner Größe von bewohnten Festung, auf einem kleinen Hügel gebaut.

So scheint es, in das Labyrinth der engen mittelalterlichen Grundriss und Gebäudetypen, in denen sie sich aus verschiedenen Epochen und der Kirche von San Ilario elften Jahrhundert.

Auch eindeutige Verbindungen mit der Landwirtschaft von einem Schloss, in dem, nach einem Gesetz von 1400 wurden das Oberhaupt der Familie erwartet, einen Olivenbaum pflanzen jedes Jahr mindestens zwei und Obstbäumen und auch, um den Garten zu machen.

Gerade vor dem Eingang zum Schloss eine der Herrlichkeiten Bibbona: die schöne Renaissance-Kirche Santa Maria della Pieta, am Ende der 400-Projekt von Vittorio Ghiberti, Lorenzo Sohn gebaut.

Kirche St. Hilary

Auf der Vorderseite gibt es eine Tür Architrav an der Spitze beendet. Neben dem Eingang befindet sich eine Gedenktafel. An den Seiten sind Fenster und faux Holz mullioned. Der Glockenturm steht gelehnt der rechten Seite. Die Kirche ist auf der linken und rechten Seite mit Via Roma Via Vittorio Veneto begrenzt.

Palace Gardini

Die Fassade ist verputzt, und zwei Reihen von Fenstern in einem Rahmen von glatten Stein, der gleiche, der die Tür umgibt und auf dem sich das Wappen mit einem Turm auf dem Gebiet umrahmt.

Comune Vecchio

Das Gebäude ist der Sitz des rechtlichen und später spielte die Rolle des gemeinsamen

Kirche St. Joseph

An der Fassade der Kirche öffnet die Eintrittspforte über dem sich eine Platte mit einem Wappen und einer kleinen Rosette, und auf der Seite gibt es Spuren von Öffnungen jetzt zugemauert.

Oratorium von S. Niccolò

Das Eingangstor zu den Samen seitlichen Säulen und dem Fenster oben nicht in anderen Kirchen des Ortes presentente.

Kirche Santa Maria della Pietà

Die gemeinsame Architektur und Dekoration von der Fassade, die durch die Anwesenheit einer schlichten Rosette dadurch gezeigt. Dann ist diese Kirche hat einen kleinen Glockenturm.

 

ZEIT ETRUSCO

Die ersten Siedlungen, die etruskischen Villanova in der Toskana zwischen den X-und IIX sec entwickelt. BC ans Licht wurde zum Teil auf dem Gebiet des Bibbona gebracht.

Viele Funde aus den Gräbern sind, über die Etrusker in der Tat als sehr religiös und hat Bedeutung für den Tod, um den Durchgang des Jenseits.

Dazu machte die Gräber ihrer realen Häuser unter unseren Platz alle Gegenstände des Verstorbenen, die nützlich sein könnten im späteren Leben. Aufgrund der Fülle der Funde können wir, dass in der sechsten siebten Jahrhundert sagen. die Etrusker in Berührung kam mit der griechischen Zivilisation. Beweis dafür sind die Gräber der Krieger Fürsten aus dem Orientalizing Zeitraum. Die Mönche und wertvolle Gegenstände in den Gräbern gefunden zeugen von der Fähigkeit der Etrusker in der Verarbeitung von verschiedenen Metallen wie Gold. In der Gegend, die Tätigkeiten mit gold-und Stahlindustrie in Populonia, wo die Nekropole bis zum ersten Jahrhundert aktiv war entwickelt. BC wenn das ganze Gebiet wurde von den Römern erobert.

Auf dem Felsen aus rötlichem Tuffstein wurde shelly, sehr kompakt, Tertiär, Bibbona, bei 80 m entfernt geboren. über dem Meeresspiegel, südlich des Flusses Cecina, 7 km von der Küste entfernt. Der Name selbst schon sagt, nach mehreren Transformationen, die etruskischen Ursprungs: VIPI, VIVIPI, VIPINA, VIPUNA, Vibona, Bibona.

Die Geburt des kleinen Dorfes stammt vermutlich aus dem achten Jahrhundert. BC (Villanova etruskischen Periode), sowie diejenigen von Montescudaio und Casale, bestehend aus Hütten, deren Bewohner lebten Jagd, den Anbau und die Pflege, wie durch die Entdeckung einer großen Menge von Werkzeugen und kleinen Bronzen in einem Votiv Anzahlung gefunden belegt.

Inzwischen in der Region, wurde das Dorf von Velhatri (Volterra) mehr und mehr an Bedeutung aufgrund der Entwicklung der landwirtschaftlichen Tätigkeiten-Handwerk und Handel, mit denen von der Küste östliche Einflüsse (Greek) angekommen.

Von der achten bis sechsten Jahrhundert. BC, über die archäologischen Funde wie Schmuck, gehörte Luxusartikel für Bankette, Waffen, Bronze Achsen, um die so genannten "Grundsätze Krieger", heißt es orientalisch Zeitraum, als in der Gegend gearbeitet, um einige griechische Künstler, die damals bestellen nachgeahmt von den Einheimischen.

Mit der Entwicklung von Volterra, es war auch die Geburtsstunde der aristokratischen Familien, die Kontrolle über das Gebiet hatten, als sie in die Dörfer zog und einige Mitglieder wurden "Heads-Dorf" oder "Principles Krieger", da sie sowohl die Wirtschaft zu kontrollieren begann dass die defensive Organisation.

Die Prinzipien wurden von den Menschen zu unterscheiden, weil sie den Besitz von Waffen hatten und Tod wurden in monumentalen Gräbern begraben, begleitet von wertvollen Gegenständen und fein auf die orientalische Art und Weise verarbeitet.

Alle Exponate sind heute im Archäologischen Museum von Florenz, sowie eines der schönsten Stücke der Bronze-Skulptur, die "Ziege von Bibbona" ??vielleicht der Griff (Handle) eines Schiffes aus dem fünften Jahrhundert. BC

Wir wissen nicht mit Sicherheit wissen, die genaue Stelle, wo sie gefunden wurde, stammt wahrscheinlich von einem der Tholosgräber (in U-Bahn) in der Nähe der Farm "La Ghinchia" (auf der Via Aurelia zwischen Kalifornien und Cecina) gefunden.

Diese Gräber sind modern zu jener "tholos" in Casale und Casaglia aus dem fünften Jahrhundert gefunden. BC

Das Grab von Casale wurde verschoben und im Archäologischen Museum von Florenz wieder aufgebaut, während die von Casaglia, im Garten der Technischen Büro von Cecina. Einige Exponate, wie Urnen, noch mit der Asche des Verstorbenen, sind im Museum von Volterra Guarnacci erhalten.

Noch in Bibbona, auf dem "Weg der Mühlen" (so genannt, weil in der Vergangenheit gab es eine Mühle) in der Nähe des historischen Zentrums, gefunden wurde, obwohl schlecht erhalten, ein Felsengrab.

Die Struktur dieser besonderen Art von Grab ist viel besser gesehen und geschätzt in der Nekropole von Norchia (Tarquinia) und Sovana (Grosseto).

Andere Gräber, diesmal "eine unterirdische Kammer", in den Fels gehauen noch in Via der Mühlsteine ??und die lange eine, die von Bibbona führt in Casale, heute sind einfach die Höhlen, genannt "Nischen", schlecht erhalten und teilweise gesehen werden zerstört, wenn die Straße verbreitert wurde, so die zwölf gefunden, wenn es nur vier erkennen kann.

Diese Art von Grab, viel besser erhalten, ist sichtbar in den Wäldern von Buche delle Fate, in Populonia.

In dem Bereich zwischen Bibbona und Casale gefunden wurden Fragmente von Keramik-Vasen schwarz lackiert (oinochai - olpai) und eine bronzene Darstellung eines Gorgon Kopf, aus dem vierten und zweiten Jahrhundert. BC, in der Tat, in dieser Zeit gab es die etruskische Stadt Casalvecchio und die zugrunde liegende Nekropole von Casanocera, aus denen die zahlreichen Überreste der Gräber der Fürsten Krieger, so genannt, weil der Reichtum von Möbeln Beerdigung hat mich an edle Gräber.

Zu den schönsten und am besten erhaltenen gibt es einen Helm und eine bronzene Axt (Bronze für die Etrusker die Axt Symbol von Reichtum und Macht hatte), waren diese zweifellos bestattungsartikel sind ungeeignet für den Kampf, auch l ' Axt wurde mit stilisierten Enten in dem Holzgriff (Zierelemente orientalisierenden) stecken bereichert.

Wurden auch gefunden, andere Objekte wie eine Halskette aus Elfenbein (VIII Jh. v. Chr.). Mit einem Anhänger zeigt einen Affen essen eine Kokosnuss, mit einer Flasche Wasser Anhänger Bronzefibel in der Form eines Pferdes in einer Frau das Grab gefunden ( VII Jahrhundert vor Christus.).

Der Bereich der Montescudaio ist das Gefäß Urne (oder Urne) des siebten Jahrhunderts. BC gefunden in einem Grab im Cockpit, in der Vergangenheit die Basis hatte in unzulässiger Weise, die später entfernt wurde restauriert worden, während der Deckel, schalenförmigen invertierte, es ziemlich gut erhalten ist und reproduziert die Szene von einem Leichenschmaus: sitzt auf ein Thron (die Rückseite ist zerstört) zeigt die Toten vor einem Tisch mit drei Beinen (Tatzen eines Löwen), können auf den Tisch Brote und Käse anerkannt zu werden, auf der anderen Seite des Tisches gibt es eine Frau, die (die niedrigste des Verstorbenen, aber um zu zeigen, seine Treue) mit den Armen bis zu einen Ventilator halten oder segne den Tisch.

Die Frau hat ihr Haar in einem Zopf (Zopf-Frisur könnte auch sein, maskulin, aber nur für den Adel), neben dem Tisch gibt es einen großen Topf "Krater", wo es war gemischten Wein und Wasser nach dem Gebrauch griechisch, auf der anderen Seite der Tabelle sehen Sie die Basis des anderen Krater, zerstört.

Der Tote wird am Tisch sitzen, nach dem ältesten etruskischen Tradition, in der Tat, im siebten Jahrhundert. BC noch nicht die griechische Brauch des Essens auf einem Sofa liegend "triklin", wie es passieren später Gewohnheit auch von den Urnen gefunden demonstriert assimiliert.

Das Schiff hat nur einen Griff, mit einer sitzenden Figur mit den Händen auf den Knien (Geste der Trauer), diese Zahl wund ein Verwandter oder der Tote selbst sein könnte dekoriert.

Im fünften Jahrhundert. BC in dem Gebiet, auf den Hügeln, die das Tal der Cecina aus der Epoche zu trennen, das Dorf von Volterra, wurde zu einem großen Stadt-Staat, wo Sie sagen, gingen viele aristokratische Familien, aber dies beteiligten Entvölkerung, der Verlust von Bedeutung und Autonomie die anderen Dörfer des Val di Cecina als Casale, Casaglia und Bibbona.

In der vierten und bis zum zweiten Jahrhundert. BC gab es eine Wiederbelebung der ländlichen Siedlungen, jedoch durch eine neue demographische Krise, die wir nicht mit Sicherheit die Ursache wissen, verfolgt haben, werden Sie wahrscheinlich stimmte der Erweiterung des sumpfigen und Malaria die umliegenden Ebenen.

RÖMERZEIT

Auch in der Umgebung von Val di Cecina, wurden die Überreste des nächsten "Römerzeit" gefunden, sind Fragmente von Keramik sowohl glatte und dekoriert in Relief, Schnallen angelenkt Fonds Tassen aus dem 1. Jahrhundert. N. Chr. Zeichen der Existenz menschlicher Siedlungen vor allem in den rustikalen Villen in der Gegend entlang des Flusses Cecina gebaut.

Das waren noch richtige Betrieben, in denen Sklaven für die Produktion von Trauben, Oliven, Obstbäumen und Pflanzen, die reichlich waren, wurden nicht nur zum sofortigen Verzehr verwendet gearbeitet, aber auch für den Handel mit Grundstoffen für die Reichen Wirtschaft des Reiches Roman.

Gegen Ende des dritten sec.d.C. jedoch begann eine langsame Abkehr von den Villen, die im gesamten vierten und fünften Jahrhundert n. Chr. fortgesetzt bis zu fast völlige Entvölkerung des Gebiets.

Auch in der Umgebung sind auch zahlreiche römische Gräber wurden wie "Kapuziner", die älteste gefunden ist, dass der Belora Low (Riparbella) des ersten Jahrhunderts. N. Chr. wo es eine Lampe und vier Glas Balsam gefunden wurde, wurden in anderen Urnen aus Tuffstein und Alabaster gefunden. Immer die ersten und zweiten Jahrhundert n. Chr. ist die Nekropole in der Ortschaft Feld, um die Steine ??in der Gemeinde Cecina, diese aus dem 1. und 2. Jahrhundert. N. Chr.

Sie wurden auch in der Strecke von Meer vor der Mündung des Cecina gefunden, als der Hafen von Volterra, und entlang der Küste von Vada, der Unterwasser-Funde, die die Existenz von Port Anrufe oder Aufenthaltsorten an der Tyrrhenischen Routen bezeugen; wichtiges Ergebnis ist, war ein Wrack Ladung von Amphoren, ein Mühlstein und zwei Anker Aktien an der Spitze.

An der Küste gibt es auch die Salzbergwerke und Ziegeleien, so dass die ganze Gegend, voller Möglichkeiten, zog viele Bewohner, die von der Küste bis zu den Orten der inneren und Linaglia Paratino angesiedelt, und die ganze Gegend war ein Knoten intensiver gewerblichen Verkehr.

Eine große Anzahl von Exponaten, soll von Ausgrabungen der römischen Villa von San Vincenzino erhöhen identifiziert wie die von Albino Caecina befindet sich nur 2 km von der Küste entfernt auf einem kleinen Hügel auf der linken Seite des Flusses.

Die Caecina waren einer prominenten Familie, stammte aus dem edlen etruskischen Volterra, die KAIKNAS-CAETNA-CAEICNA - Caecina dass mit dem Aufkommen der Römer latinisiert ihre Namen in Caecina. Ein Mitglied dieser Familie hat uns eine Übersetzung eines etruskischen Text der Magie, und uns so eine Chance, es zu verstehen.

Die Erkenntnisse aus der Villa bezeugen, dass dies eine lange Periode der Aktivität hatte: eine Münze (Achse) des Octavian, stammt aus dem Jahr 40 v. Chr., sind Fragmente von Bechern des ersten Jahrhunderts. ein. C, sind andere Keramiken des zweiten Jahrhunderts. AD, Keramik und Afrikanische Küche Erreichen des fünften Jahrhunderts. N. Chr.

Die Ausgrabungen, die im Jahr 1850 begann, brachte Wand-und Bodenbelägen aus Marmor, weiß und farbig, auch ein Mosaik mit geometrischen Formen, Kapitelle und Basen der Säulen, Teile der Zimmer und verschiedene Büsten leuchten.

Der Plan der Villa ist typisch römische: ein großes Atrium an der Fassade auf die Hügel, eine thermische Anlage auf der linken Seite (Süd-West), die hinteren Räume der Dienerschaft, Lagerhallen, Werkstätten und Öl. Die Bäder wurden nur einige Kreise, wie die Hallen der CALIDARIUM ausgegraben, mit dem angrenzenden halbkreisförmigen Pool, hinter den Umgebungen mit Kesseln "KITCHEN" und hier gefunden wurden und Kohleöfen, ein weiterer Ausgrabungen im Osten, vielleicht die Bedenken thepidarium mit einem rechteckigen Pool, die über zwei Stufen erreichbar ist, auf der einen Seite Hallen eröffnet das Fitness-Studio.

In der Nähe der Villa und wahrscheinlich, um es für die Lieferung von Wasser verbunden sind, gibt es ein großes unterirdisches Wasser, das eine Zisterne, Tunnel und Kanäle, die Sammlung für einen weiteren 200 m laufen.

In dem Teil des Hauses als Lager genutzt, wurde es von den Ausgrabungen auch eine frühchristliche Friedhof aus dem fünften Jahrhundert n. Chr. entstanden In der Tat ist die Villa als alle anderen in der Gegend, nach Entvölkerung, nach dem Sturz der Reichen Wirtschaftssystem, das auf römischen ländlichen Villen bezogen, schließlich mit dem Untergang des Römischen Reiches (472 n. Chr.) und der Bevölkerung brach in die Städte gezogen.

Die wenigen verbliebenen Bewohner nutzten die Baustoff der Villa bis zur Erschöpfung, nachdem das Gebiet wurde ein Friedhof.

Bis jetzt haben mehr als 120 Bestattungen gefunden, aber es sollte viel mehr sein, in der Tat ist dies SAN Vincenzino gilt als die größte frühchristliche Friedhof in all der Toskana.

Die Bestattungen Alle Gräber, in Ost-West-Richtung angeordnet sind, sehr einfach, wo die Toten bloßgelegt wurde oder in ein Handtuch gewickelt, werden ohne jegliche Verzierung gefunden, also war es ziemlich komplex zurück in die Zeit der Bestattung, aber wir wissen, dass das jüngste Grab stammt aus dem Mittelalter (achte Jahrhundert n. Chr.)

Für die grundlegende Boden, viele Bestattungen sind gut erhalten und sind äußerst nützlich für eine anthropologische Studie der alten Bewohner, in der Tat wissen wir aus den Skeletten gefunden, dass die durchschnittliche Zeit, um 27-30 Jahre war, waren die Todesfälle durch gewaltsame Ursachen aber wegen Krankheit, aber ohne Malaria, wie es geführt hätte zu glauben, war die Macht gut, reich an Getreide, Obst, Olivenöl und Wein, und mit dem ersten Infiltration Barbar, nach dem Fall des Römischen Reiches wurde angereichert stark Fleisch und vor allem das Schweinefleisch, das Tier, die ein günstiges Umfeld und Ernährung reich an Früchten von Eichen und Steineichen umgeben die Flecken gefunden.

 

Mittelalter

Im Gebiet von Bibbona, bis zum fünften Jahrhundert. die Bevölkerung war schlecht und verdrängt in den Dörfern auf den Hügeln verstreut, aber einige Dorf wurde in der Ebene gebaut, in der Nähe der Kirchen und der Hauptstraßen (der Via Aurelia, der Via Emilia und der Volterrana).

Einige Burgen wurden dann auf den bereits bestehenden Dörfer Latin gebaut, während andere als Schulleiter in Höhen geboren wurden sowohl von den Piraten von der Küste bewachen funktionieren, dass die Barbaren im Inneren zugewiesen, um zwischen diesen Burgen Riparbella, Montescudaio, Guardistallo und Bibbona erinnern Bolgheri.

Gegen türkischen Piraten und Sarazenen wurden entlang der Küste gebaut mehrere Wachtürme und Verteidigung dieser heute, wenn auch mit vielen Renovierungen, es die sogenannte STRONG BIBBONA bleibt.

Am Ende des achten Jahrhunderts. die Arimanni (Kleinbauern Langobarden mit der Verpflichtung des Wehrdienstes Lernen) verstärkt diese Burgen und inglobarono Eigenschaft in den Wald, die Wiesen, die Nachbarländer, wodurch Anstieg feudale Organisation typisch für den gesamten Zeitraum.

Bibbona während des Hochmittelalters (700), haben wir nur selten und bruchstückhaft Informationen zu einer kleinen Stadt, nahe der Via Aurelia, benannt ASILACTUM von "Asyl actae" dass Asyl an der Küste, in der Tat gab es ein Krankenhaus ("Asyl "), war das ein Ort der Ruhe und Zuflucht für Pilger auf dem Gebiet.

Anderen Quellen zufolge wurde die Siedlung mit dem Namen "AD SALATICUM" die Nähe zum Meer und Salzwiesen.

Um Bibbona als Burg zu finden und haben die ersten Nachrichten, die wir haben, um bis 1100 in der Morphologie des Landes, auch auf den ersten Blick, es gibt sofort das Bild eines mittelalterlichen Dorfes in alten Stadtmauer umschlossen, für unregelmäßige das unterstützt die Konturen des Landes, dies leider gibt es heute nur noch wenige Züge wie der Bastion emiciclico und einem Turm.

Jenseits der Mauern gab und gibt es von den Gräben, die "Botro Madonna" und die "Botrello des Bacchus", für die Sammlung und den Fluss von Wasser bestimmt.

Aus einem Dokument von 1872 die Geschichte von Bibbona, herausgegeben von Canon Righi, wissen wir, dass im achten Jahrhundert. das Dorf unter der despotischen Herrschaft der Arimanni hatte zu zahlreichen Misshandlungen ertragen und in dieser Hinsicht immer noch die Legende von Agilulfo, Herr des Ortes, der mit seinen Soldaten in der Torre della Mirandola lebte, (jetzt ist dies die einzigen verbleibenden Blöcke erinnerte shelly Tuff), nicht weit vom Dorf in Richtung der Macchia Magona und 2 km von der aktuellen Farm "Le Badie", deren Haus steht auf den Ruinen des alten Klosters von 700, gefolgt vom Namen der Abtei von St MARY'S erinnerte MANSIO (mansio = farm) oder sogar Abbey de 'Könige.

Unsere ganze Gebiet in den Hohen Mittelalter, war der Ort der Klöster und Kirchen (lateinisch für "Plebs" = Menschen, für die Menschen gefragt), von denen knapp in Kraft bleibt und Camposassino Pievaccia bleiben.

Andere Kirchen und Hospize für Pilger auf ihrem Weg nach Linaglia entstanden, Paratino, Montalpruno und alle waren Teil einer Reise des Glaubens, der parallel zu der besser bekannten FRANCIGENA oder Romea, die aus Frankreich nach Rom kamen und gingen in das Heilige Land,

ist auf diesem Weg auch die Kirche und Hospiz S. JOHANNIS DE Bibona.

Rund 1000 Bibbona und Umgebung wurden durch den Bischof von Lucca, die dann auf Leasingforderungen Tedice und Ugo Della Gherardesca Familie, die bereits Kontrolle über das Gebiet gewährt wurden gehört.

Im Jahre 1100 bauten sie die Zählungen in den höchsten Teil des Dorfes, des Schlosses und im Jahre 1175 die Kirche St. Hilary.

An den Wänden gab es drei Türme, von denen wir heute in Victory Square, die nur noch einer übrig, bekannt als sehen kann "The Rock", das in Tuffstein, war zunächst der Hauptturm "Mastio", die befestigte Residenz der Konten im Falle des Krieges, dann im Jahre 1400 wurde ein Wachturm und heute, viel niedriger als ursprünglich, weil der Boden in dem Erdbeben von 1846 zusammenbrach, zu Wohnzwecken genutzt wird.

An den Wänden gab es auch ursprünglich der Türen: sogenannte "Tor der Sonne" (1785 zerstört) war der Beginn der Via delle Mura, in der linken Ecke des Platzes der Kirche von St. Hilary, nahe dem heutigen " Clock Tower ", ein anderes namens" Porta a Kiss ", verschwand auch nicht einmal die wahrscheinliche Lage.

Im Frühjahr 1200 ging das Schloss Bibbona, als freie Stadt unter der Herrschaft der Republik Pisa und nach einem Pergament in der Stadt Volterra bewahrt, der Bischof der Diözese für die Bewohner des Dorfes, 67 Häuser vermietet, auch Farmen, Wäldern, Wiesen, Weinbergen und Obstgärten wurden 124 Familien mit insgesamt Vermietung von £ 6, 9 und 11 geld zugewiesen.

Gemäß der Satzung der Zeit Pisa, Bibbona bereits im Jahre 1284, war der Sitz des Kapitäns der Justiz und dem Notar und in 1300 war zweifellos die wichtigste Burg in der Nähe, wie die vielen Kirchen, Klöster und Kirchen, die gehörte belegt: St. Andrew, Saint-Blaise, San Cerbone, St. Christoph, St. Philippus und Jakobus, St. Maria und St. Hilarius von Mansi.

Seit 1345 Bibbona war Leiter der Schlösser der Region in der Revolte gegen die Republik Pisa, aber ohne Erfolg und im Jahre 1397 war das Gebiet noch unter der Herrschaft von Pisa.

Wenn in 1406 gedämpft Florenz Pisa, Bibbona und die Familie der Grafen von Gherardesca freiwillig ging an die Republik Florenz, so dass man ließ sie auf den Sitz der Kapitän der Justiz und dem Notar zu behalten.

Der Florentiner Herrschaft dauerte bis 1494, als nach dem Abstieg des Französisch von Carlo 8. führte, nahm Pisa zurück auf das Schloss, sondern in der Tat fast zwei Jahre später, im Jahre 1496 war Florenz wieder die Dominanz von Bibbona die als gewählt wurde Hauptquartier der Garnison und Festung, die Rettung in Pisa belagert vereiteln.

Als Beweis für die Autonomie, die Bibbona haben könnte, können wir noch las die ersten Statuten aus dem Jahr 1407 in Kraft blieb und regeln das Leben der Bevölkerung bis zum Jahr 1700.

Doch in jenen Jahren (Ende 1300 bis 1400) das Gebiet wegen der anhaltenden Kriege zwischen Pisa und Florenz, die Bedrohung durch Piraten und die Ausbreitung von Malaria, war viel im Niedergang und die Landschaft wurden die Kirchen und Klöster durch die verlassene Bevölkerung, die sich zu bewegen in der Burg und die Kirche von St. Hilary bevorzugt.

 

Letzten drei Jahrhunderten

Die ökologischen und demographischen Kritikpunkte wurden in der ersten Hälfte von 1700 gehalten, wo sie gefunden wurden, befinden

ngen und nur 76 Familien in extremer Armut, als er den Naturforscher Targioni Tozzetti im Jahre 1742 schrieb, war die Luft vor allem im Sommer "sehr schlecht", gab es kein Trinkwasser, weil die Tanks in der Vergangenheit verwendet wurden als "nicht bestanden", die Burg war "sehr voll von Wohnungen", sondern meist ruiniert, trugen sehr engen Gassen der "schlechte Luft."

Die Wölfe und Wildschweine weiterhin eine tägliche Gefahr für die die Belohnung für diejenigen, die sie getötet von 50 bis 80 pounds ging sein.

Gegen Ende des Jahrhunderts, die Großherzöge mit den Leopoldine Reformen bei einer Auktion verkauft die Ländereien des Schlosses und die Menschen, die auf diese lebten, wurden gezwungen, sie auf der neuen und wohlhabenden Besitzer verlassen, einschließlich der Gardini Familie entstanden, dass in 1800 er gehalten die wichtigsten administrativen Aufgaben der Gemeinde.

Mit der neuen Verteilung von Land in private Eigenschaften unterteilt, erhöht die Ausbeute, vor allem von Weizen eine Menge (8 mal das Saatgut), folglich durch einen signifikanten Anstieg in der Bevölkerung von 658 Einwohnern am Anfang des Jahrhunderts folgte, kam zu mehr als 1000 im Jahr 1850, auch in der Region, im Norden des Landes, gab es eine aktive Salpeter Fabrik, und einige Alabaster Steinbrüchen, die bis in die frühen 1900er Jahre blieb.

Im ersten Jahrzehnt der 1800er, Bibbona durch Napoleons Armee überfallen wurde, den Versuch auf Widerstand der Bevölkerung umgesetzt zu bestrafen, zündeten sie das Archiv Municipal zerstörte viele historische und persönliche Dokumente der Gemeinde.

Zunehmend war diese Zeit der Geburt des ersten kommunalen Schule und dem Ende der Figur des Notars (besteht seit 1400), die nach dem Recht des Napoleon ersetzt wurde, durch Friedensrichter.

Als er den Großherzog schrieb jedoch die Umgebungsbedingungen im Jahr 1835 waren nicht viel besser als in der Vergangenheit, gab es noch Wasser, vor allem in den Sommermonaten als die öffentliche Zisterne Regenwasser trinken nur das Dorf wurde immer aus engen Gassen und schmutzig, waren die Häuser aneinander gelehnt schlecht belüfteten und ungesund.

Pastoralism im Poggio dem Dornbusch praktiziert, Schafzucht und Ziegen, auch auf den Hügeln angebaut wurden von Olivenhainen und Weinbergen, während in der Ebene Weizen und weiden Herden von Pferden und Kühen.

Die Arbeit wurde vor allem durch Arbeiter, die nicht eigenen Land mit den Feldern der Grundbesitzer gearbeitet und sie bezahlt wurden auf täglicher oder monatlicher Basis mit dem Brot mit Weizen, auf diese Weise nicht nur zirkulierenden Geldes, aber die Armut wurde schlimmer so immer viel damit durchgeführt am Ende von 1800 war er starke Abwanderung in die nahe gelegenen Städte wie den Ausbau Cecina und Piombino.

Im Jahr 1873 Bibbona verlor auch der Hauptort, der die Gemeinde von Cecina übertragen wurde, in der "Lease di Cecina", wo zu der Zeit war es nur eine Zwischenstation, aber eine Fläche in der Evolution und das Bevölkerungswachstum aufgrund der Anwesenheit von sehr Gegenverkehr wichtig.

Als er als eigenständige Gemeinde Cecina erkannt wurde, Bibbona auch an die Gemeinde (1906) zurückgegeben werden, und beide gehörten zu der Provinz Pisa bis 1925, wenn es um die von Livorno weitergegeben.

In der zweiten Hälfte des Jahres 1900 die Bevölkerung von Bibbona hat rund 2.800 Einwohner stabilisiert, während die Gemeinde auch die Siedlungen von Kalifornien und Marina del Forte, davon 25% sind immer noch in der Landwirtschaft gewidmet, während die anderen 75 % arbeiten im Dienstleistungssektor und vor allem in der Tourismusbranche.

Die Festung von BIBBONA

Es ist ein Gebäude, das in sie zwei Arten der Fabrik unterschiedliche Struktur: es enthält in der Tat eine Festung trapezförmige, von außen mit rotem Backstein gegen die wir sehen auch den Huf bedeckt und Rillen, aus grauem Stein, und eine zweite Baustein, das eher quadratisch, durch die Überlagerung von drei Etagen und intern artikuliert und auch jedes Gebäude für Wohnzwecke abgedeckt erhalten.

Die Geschichte

Die Geschichte des historischen Fort Bibbona wurde hervorragend von Daniela Stiaffini, Kurator mit Vinicio Bagnoli Karte Ministerkonferenz Katalog gewidmet, es zu rekonstruieren. Ebenso entscheidend auch die Notwendigkeit, ein Presidio nützliche Kontrolle etablieren zu behindern; Wie aus den historischen Aufzeichnungen zurückverfolgt abgeleitet wurde ihr Bau durch die Notwendigkeit, diesen Bereich der Küste wirksame militärische Verteidigung gegen die Gefahren durch Piraten zu gewährleisten verursacht Schmuggel, und gleichzeitig, um die Gewohnheiten Funktionen zu vervollständigen. Wenn in Bezug auf die Prinzipien, die hinter der Politik der Peter Leopold, unter dessen Ägide fand er die Durchführung des Projekts zur Modernisierung des Militärs an der toskanischen Küste, die Schaffung der Forte durch einen anderen Wert gefärbt wird beurteilt: die Absicht des Souveräns, in der Tat, der Bau neuer Festungen müssten in der Geburt von Siedlungen Verwandte Inhalte mit ihnen führen, was als direkte Folge, die Umsetzung der Initiativen an der Sanierung des Bodens ab. Wenn Sie die historischen Archive in Bibbona nachbestellt, wurden interessante gehörenden Unterlagen Gesundheitsamt des Forts identifiziert. Five "Zeitungen Health Service" von 1841 bis 1858, vier Register "copy Bestellungen und Rundschreiben Gesundheit" von 1832 bis 1861 und fünf Register "Landings" und "Departures" Fischer von Booten und Schiffen, die von 1841 bis 1868. Der erste Satz von Dokumenten, Berichten Journaling über das Wetter, über alle Sichtungen am Horizont, die Verschiebungen und die Namen der Mitglieder der Besatzung im Fort stationiert. Die Funktion der Wächter der Festung war über Gesundheitsüberwachung auch Polizei und dann auch erhielt Berichte über Boote gesucht für Steuerbetrug oder Verdacht der Piraterie. Schließlich informiert der letzte Satz von Dokumenten, Bücher von der Landung auf dem gewöhnlichsten der Garnison, oder die Aufnahme der Ankünfte, die Qualität der Schiffe, ihre Namen und die Namen und das Alter des Kapitäns, der Nation, der sie angehören die Zahl der Besatzungsmitglieder ... Die meisten Ladungen und Schiffe, die in der Regel von Livorno und Vada kam leer, dann wieder links nach dem Laden Brennholz. In neuerer Zeit wurde das Fort ein Teil des Vermögens des Ministeriums für Finanzen und ist nun die "Pensione Margherita" von der Diözese Volterra verwaltet.

Einige Tipps für die Suche nach Ideen für den Urlaub in der Toskana.

 

Wer nähert sich die Idee der verbringt seine Ferien in Bibbona brauchen einen Führer Küste Hotels Toskana zu konsultieren, um Hotels an der toskanischen Küste oder im Hotel an der toskanischen Riviera finden.

 

Die Liebenden dell'italianismo lieber für Hotels oder Hotels an der toskanischen Küste in der Toskana suchen.

 

Betrachten wir jedoch, dass resort in Maremma

(Beachten Sie, dass reicht bis zur Maremma Livorno), dann lesen Sie die Anleitung in der toskanischen Küste Hotels werden gut zu gehen und versuchen Stimme Ferien Bibbona Hotels Bibbona oder sogar Bibbona Hotels.

 

Seit mittlerweile Tourismus konsequent erwiesen hat auf Lösungen neben einem Wohn-Hotel, Residenzen Bibbona, Ferienwohnung Bibbona, Bibbona Ferienwohnungen, Ferienhäuser zur Miete Kopf geworden häufige Themen der Forschung Publikationen auf den Tourismus Tourismus-Reiseführer Anleitung oder toskanische toskanischen Küste .

 

Auch hier haben wir zu dem, was vorher gesagt zu Bibbona zurückzukehren, um dann die Führung Bibbona Hotels konsultieren oder sogar, wo man in der Bibbona schlafen geht formuliert oder getippt Einträge Wohnsitz in Bibbona, Bibbona Ferienwohnungen, Hotels oder auch Hotels Bibbona Bibbona.

 

Die Konsultation der Wohnanlage an der toskanischen Küste könnte nützlich sein, da das Thema wird häufig auf Wohnungen zu vermieten, Urlaub Toskana Meer, Segelurlaub, Sommerferien Toskana zentriert.

 

Vergessen Sie nicht, auch die Suche nach Zimmer Bibbona, in der Tat sind wir über die Toskana Italien, Ferienwohnung Bibbona, jemanden besser suchen Bibbona Villa oder Villen Bibbona reden.

 

Für diejenigen, die lehnte für einen bestimmten Bereich wie der etruskischen Küste oder Bibbona insbesondere daran zu erinnern, dass die Forschung zu Bibbona sollte neben Urlaub oder Ferienhaus Bibbona Toskana Strand oder auf dem Campingplatz erweitert sein wird.

 

Für diejenigen, die auf der Suche nach der Wirtschaft und einem Raum oder Räumen Bibbona Ferienwohnungen toskanischen Küste oder auch Zimmer zu vermieten Bibbona verpflegen können sollten angemessene Worte sowie Zimmer Bibbona sein.

 

Schließlich not least, müssen wir uns erinnern 's Farm oder Toskana Bauernhof Toskana.

 

Also schauen wir uns am Bauernhof Bibbona.

 

Dann gibt es den Bereich des Studios Bibbona stark nachgefragten von Paaren oder von Paaren mit einem Neugeborenen. Studios zu vermieten Bibbona stellt sich dann als Suchbegriff sehr effektiv, wie Urlaub Bibbona Studios oder Studio toskanischen Küste.

https://tuscanysea.com/backoffice/immagini/tuscanysea.com/11-17-5-2013-10-21-521.jpg https://tuscanysea.com/backoffice/immagini/tuscanysea.com/11-17-5-2013-10-21-522.jpg

by webmaster@piramedia.it

Follonica è una bella città di mare in provincia di Grosseto, si affaccia sul magnifico mare di Toscana.

 

Famoso per l'ottima ospitalità e la sua spiaggia di sabbia, che unisce la buona vivacità della città con il mare puro, chiamato Bandiera Blu per diversi anni consecutivi.

 

 

 

La reception è basato su una serie di alberghi, residence, appartamenti e bed and breakfast.

 

Particolarmente apprezzato dalle famiglie per la tranquillità del luogo e il mare è sempre calmo e scende molto lentamente.

 

 

 

fonte: www.follonica.com

by webmaster@piramedia.it

Bolgheri - Castagneto Carducci

 

Von Bolgheri in einigen Kilometern Fahrt durch einen sanften Anstieg, kommen wir zu dem reizvollen Dorf Castagneto Carducci ist nach dem großen Dichter, der hier in seiner Jugend lebte. Mit seiner Wände und seinem mittelalterlichen, Castagneto Carducci ist einen Besuch wert entspannt. Das Schloss gehörte der Gherardesca, wurde mehrmals renoviert und hat jetzt die Form eines Herrenhauses. Weitere unter den engen Gassen des Dorfes Kuchen trifft das siebzehnte Jahrhundert Oratorium SS. Kruzifix auf dem Hauptaltar bewahrt eine spannende Holzkreuz der Pisaner Schule des '400. Carducci-Liebhaber werden sich freuen zu hören, dass Castagneto genannt wurde "Literarische Park" im Jahr 1995. Unter seinen offensichtlichste ist Espinasse Moratti Palace, die Heimat des Dichters bis 1849 war. Aber Castagneto bietet auch eine Sondersitzung Handwerkskunst: die renommierte Workshop "Kunst und Mode" von Moranti Jahrzehnten näht und Pakete zugeschnitten Casentini, Safari und Jagd Kleidung unverwechselbare Eleganz mit Stoffen von Rohseide zu Baumwolle khaki, die stupende Samt. Wunderschöne Kleider und unerreichbar anderswo, von Prominenten auf der ganzen Welt (Kunst und Mode Florin Cristea, tel. 0.565,763694) angefordert.

Sie können einen Besuch in Castagneto Carducci kombinieren einen halben Tag am Strand in Marina di Castagneto, zusammen mit Marina di Donoratico, bietet einen Sandstrand mit einem dichten Pinienwald geschützt. Und schließlich kann man mit Stil in Bambolo (Die Bambolo, tel. 0.565,775206) oder zurück zu Castagneto speisen und genießen Pfannkuchen mit Ricotta-Käse und Rosmarin Taube in guten, lokalen Restaurant Bagnoli (Bagnoli Restaurant, tel. 0.565,763630).

 

Sightseeing in Castagneto Carducci

Gherardesca Castle, Pfarrhaus von St. Lawrence, die Kirche von SS Kruzifix, Church of Our Lady of Mount Carmel, Zentrum Carducci (Via Carducci, 59), Museum Archives, Piazzale Belvedere

 

Oasis "Marsh Wildlife Refuge in Bolgheri"

"Marquis Mario Incisa della Rocchetta

 

Wo und wie man dorthin kommt:

In der Toskana, die Gemeinde Castagneto Carducci (LI).

Von Norden kommend: Ausfahrt Kalifornien auf Aurelia, weiter nach Süden, kam zu der Kirche von San Guido Bolgheri, wir gehen weiter in Richtung Süden über den Beginn der Zypressenallee bei etwa 500 mt .. Auf der rechten Seite. Oasis Eingang.

Von Süden kommend: Ausfahrt Donoratico Castagneto Carducci auf Aurelia, weiter nach Norden, nach ca. 8 km entfernt, 500 mt.. bevor der Cypress Avenue Eingang auf der linken Seite Oasis.

Verlängerung: 513 Hektar

Management: Abkommen zwischen der Eigenschaft Gravur della Rocchetta und WWF Italien.

Umwelt: dito

Flora und Fauna: sandigen Küste ist die Heimat von Spezies psammophilous Eigenschaften (Meer Lilie, Meer Sea Holly), während die Küstendüne Juniper kuschelig, phönizische Wacholder, Kiefer, Mastic, Holm; wertigen Holz mit Ash Endivie hinter den Dünen, saisonale Teiche mehr oder weniger ausgedehnten, Feuchtwiesen und Anbauflächen.

Der Oasis bietet im Winter Zuflucht, unter anderem, Teal, Pfeifente, Löffelente, Spießenten, Gadwall, Stockente, Graugans (Symbol der Oase), Kran, Pilgrim, Pigeon, Dove, Kiebitz und Goldregenpfeifer. Im Frühjahr Pitti

aber real, Kämpfer, Ritter von Italien, Purpurreiher, Rohrdommel, Bienenfresser.

Nesting Kleinspecht, Baumläufer, Grünspecht, Einreiher, Kuckuck, Nachtigall. Unter den Säugetieren sind vorhanden: Damhirsch, Reh, Wildschwein, Stachelschwein, Dachs, Wildkaninchen, Hase. Unter den Reptilien: Sumpf Schildkröte, Ringelnatter, Viper, Eidechse.

Ausstattung: Besuch des Museums mit 6 Beobachter und einem Aussichtsturm. Lehrpfad für Schulen mit zwei Beobachter.

Ansichten und nützliche Nummern: von 15. Oktober - 31. Mai öffnen. Besuchszeiten :9,00-12, 00 14.00-16.30. Ansichten Jeden Freitag 'und Samstag. Gruppen und Schülergruppen am Dienstag. " Die Touren werden geführt. Es erfordert die äußerste Pünktlichkeit.

Corniatals - E 'müssen im Abschnitt WWF Piombino gebucht werden

Tel / Fax 0565-224361 e-mail: wwfpiomb@tin.it

 

L'Oasi di Bolgheri.

 

Fulco Pratesi, Präsident des italienischen WWF im Jahre 1984 schrieb: "Im Anfang war Bolgheri. WWF Dann kam der Italiener."

Im Jahr 1959 entschied sich Mario Incisa della Rocchetta bis 60 Hektar Sumpf, und 453 Hektar Wiesen und Äcker, die sie umgeben in der ersten italienischen private Oase verwandeln. Im Jahr 1966 wurde er mit der Oasis of Burano, das erste italienische Oase. Im selben Jahr, der Marquis 'mit Fulco Pratesi, gründete die italienische WWF.

 

Geographische Kontext und Umwelteigenschaften.

Das Wildlife Refuge in Bolgheri, in das System der Oase des WWF Italien eingeführt wird, wird zwischen der Eisenbahn und dem Tyrrhenischen Meer und erstreckt sich über 513 Hektar vollständig im Gebiet der Gemeinde Castagneto Carducci. Das ursprüngliche Seitenverhältnis der Küste mit wechselnden Kulturen und grünen Hecken von überfluteten Feldern während der Wintersaison gefolgt, diese zu Süßwasserteiche umgeben von Wald passieren überflutet ossifilo Esche (Fraxinus angustifolia), die absolute Einzigartigkeit legen Diese Umgebung

Der Küstenwald Düne trennt die Teiche vom Naturstrand von außergewöhnlicher Schönheit, durch Pionierarten wie das Meer (Pancratium maritimum), Sea Holly Sea (Eryngium maritimum) und Ruchetta Sande (Cakile maritima) dominiert.

 

Die Fauna

Das Wildlife Refuge in Bolgheri gehörte zu den ersten italienischen Feuchtgebiete erhalten zu haben die "Ramsar-Gebiet" (1977) wegen seiner Besonderheit zu vielen Arten von Wasservögeln das Vorhandensein einer Atmosphäre geeignet zur Winterpause und Transit garantieren Frühling.

Außerordentliche Herden Schwimmenten im Winter vorhanden: Stockente, Krickente, Pfeifente, Schnatterente, Spießenten, Löffelente, die in der Summe Frühjahr Mazaiole. Im Winter zahlenmäßig dominiert den Kiebitz mit Kontingent von bis zu 1.800 Personen, die die seltene Goldregenpfeifer verbindet. Es gibt auch viele Schnepfen.

Im Frühling ist das Oasis Datensatz die Durchfuhr von zahlreichen Arten von Watvögel: die Uferschnepfe, der Kämpfer, der Dunkle Wasserläufer, Rotschenkel, die Bruchwasserläufer, der Ritter von Italien und der Säbelschnäbler gehören zu den häufigsten. Selbst der Purpurreiher, Rohrdommel, Zwergdommel Weitergabe der Teiche im Frühjahr Oase.

Unter der Feder Migration auf die Pirol, die Jay marine, Zucht seit 1999, Teichrohrsänger, die Schwalbe, die Sand Martin berichten. In den überfluteten Holz nisten Kleinspecht, Seltenheit Oasis, die Schiefhals und die rampichino

https://tuscanysea.com/backoffice/immagini/tuscanysea.com/12-17-5-2013-10-24-251.jpg https://tuscanysea.com/backoffice/immagini/tuscanysea.com/12-17-5-2013-10-24-252.jpg

by webmaster@piramedia.it